Musiktheater Linz:

Mozartoper: Lebhaftes Lieben und starke Stimmen

Oberösterreich
17.11.2019 18:00

Mit musikalischem Vergnügen und einem guten Teil an Komik erlebte die beliebte Mozartoper „Die Entführung aus dem Serail“ im Linzer Musiktheater eine gelungene Premiere.

Mozart hat mit dieser Oper die Reihe seiner Meisterwerke eröffnet. Das unterhaltsame Werk erreicht in vielen Szenen emotionale Tiefe und in den Treuegelöbnissen menschliche Charakterfestigkeit. In dieser erfrischenden Inszenierung von Francois De Carpentries wurden die beiden Frauen Konstanze und Blonde in eine zeitgenössische Fassung gesetzt. Sie stellten sich als eigensinnige und gleichberechtigte Personen vor, die nicht als schwaches Geschlecht betrachtet werden wollen.

Realistische Gefühle
Mozarts Melodien drückten ihre Seelenzustände, Zweifel und Liebesgefühle realistisch aus. Diese wurden von der jungen Dirigentin Katharina Müllner mit dem präzise musizierenden Bruckner Orchester zügig und detailgenau interpretiert.

Beachtliche Stimmleistungen
Das Sängerensemble war insgesamt in guter stimmlicher Verfassung: Brigitte Geller als ausdrucksstarke Konstanze, Theresa Grabner als quirlige Blonde und Michael Wagner (Osmin) mit profundem Bass, Johannes Strauß (Belmonte) mit klarem Tenor, Matthäus Schmidlechner als lebhafter Pedrillo, Hans Schöpflin ein überzeugender Selim. Für eine schlichte Bühne und die Kostüme sorgte Karine Van Hercke. Langer Applaus!

Fred Dorfer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele