11.10.2019 09:00 |

Aushub-Deponie

Steinkrebs bremst Bahnausbau

Paukenschlag bei der Umweltverträglichkeitsprüfung zum Flachgautunnel: Die geplante Aushub-Deponie im Gemeindegebiet von Lochen wird nicht genehmigt. Der Grund: Eine große Steinkrebs-Population im Unterlauf des Baches. Jetzt wird eine Alternative gesucht.

„Wir müssen es zur Kenntnis nehmen“, sagt ÖBB-Projektleiter Christian Höss. Die Deponie Ost im Gemeindegebiet von Lochen, zu der auch das kilometerlange Förderband durch Köstendorf geführt hätte, wird nicht genehmigt. Eine geschützte Steinkrebs-Population im Gerinne des Steinbachgrabens – nicht im Bereich der geplanten Aushub-Deponie – verhindert den Standort. „Jetzt müssen wir eine Alternative suchen“, so Höss. Dafür bleibt den ÖBB ein halbes Jahr Zeit. Gerechnet habe man damit klarerweise nicht, „aber wir sind natürlich dem Naturschutz verpflichtet.“

Derzeit wurden die ÖBB vom Ministerium nur mündlich in Kenntnis gesetzt. Der Verbesserungsauftrag wird in den kommenden Tagen in schriftlicher Form erwartet.

Felix Roittner

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter