15.09.2019 15:06 |

Seit 2017 aktiv

Angestellter stahl 90 Kilo teuren Kaffees und Wein

10.000 Euro. Um diesen Betrag hat ein Hotelangestellter im Gasteinertal in Salzburg seinen Chef seit dem Jahr 2017 gebracht. Der 49-Jähriger ließ unter anderem 90 Kilogramm teuren Kaffees und etliche Flaschen Wein mitgehen, die er über das Internet weiter verkaufte. Dem nicht genug, stahl er auch noch Wechselgeld aus dem Tresor. Diese Aktion wurde ihm schlussendlich zum Verhängnis - sein Chef wurde daraufhin nämlich hellhörig. Der Angestellte legte ein umfassendes Geständnis ab.

Allein der gestohlene Wein hatte einen Wert von 3000 Euro. Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurden insgesamt 30 IT-Geräte und Datenträger sowie eine Drohne und ein iPhone sichergestellt, die alle dem Betrieb gehörten. Dass die Sachen dem Chef fehlten, stellte sich erst bei den Ermittlungen heraus.

Dieser wurde nur stutzig, weil Wechselgeld während der Wintersaison fehlte. Im Juni erstattete er Anzeige. Da die Ermittler von Anfang an von Insiderwissen ausgingen, geriet bald der 49-jährige Angestellter unter Verdacht.

Auch Mails des Chefs gelesen
Bei der Auswertung seines Dienstcomputers stellte sich zudem heraus, dass er den Mail-Account seines Chefs gehackt hatte und dessen Mails mitlas. Insgesamt werden dem Pongauer neun Diebstähle und der widerrechtliche Zugriff auf das Computersystem zur Last gelegt. Der Mann wurde angezeigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter