Im Innviertel:

Pflügerelite der Landjugend kämpfte ums Stockerl

Schnelligkeit, Präzision & Ausdauer - das Pflügen als landwirtschaftlicher Leistungssport. Landjugend pflegt aktiv gelebtes Brauchtum seit mehr als 60 Jahre! Vergangenes Wochenende wurden im Zuge des Landesentscheides im Pflügen die schönsten Furchen des Landes, in Altschwendt (Bezirk Schärding), ermittelt.

Das Leistungspflügen ist eine der ältesten Veranstaltungen der Landjugend. An Anziehungskraft hat das Pflügen dennoch nicht verloren. Die Mischung aus Wettkampfatmosphäre, dröhnenden Traktormotoren und Geselligkeit in der Festhalle lockt Jahr für Jahr zahlreiche Zuschauer zu den Bewerben auf Bezirks- und Landesebene.

Genauigkeit, Schnelligkeit und Konstanz
Zahlreiche Kriterien entscheiden beim Pflügen über Sieg oder Niederlage. Worauf es ankommt, ist die Qualität der gepflügten Parzelle: Die von den erfahrenen Juroren bewerteten Kriterien sind unter anderem gleichmäßig hohe und breite Furchen, ein regelmäßig gepflügtes Feld, Unterbringung des Bewuchses, Geradheit der Furchen sowie die Einhaltung der Arbeitstiefe. Viel Disziplin ist notwendig, um während des Wettbewerbs - der ca. vier Stunden dauert - konstante Konzentration zu zeigen. Sollte aufgrund der Bodenbeschaffenheit die technische Umrüstung der Gerätschaft während des Bewerbs erforderlich sein, müssen dies die Teilnehmer alleine bewältigen. Entscheidender Erfolgsfaktor beim Pflügen ist, neben Können und Training, daher auch die Ausrüstung.

Bester Beetpflüger aus Kremsmünster
Der beste Beetpflüger Oberösterreichs mit 109,42 Punkten kommt aus der Landjugend Kremsmünster (Bezirk Kirchdorf) und heißt Stefan Steiner. Bereits bei vergangenen Landes- & Bundesentscheiden, wie auch bei der WM 2017 glänzte er mit hervorragenden Leistungen. Vizelandessieger im Beetpflug darf sich Gerald Seiberl (Landjugend Reichenau, Bezirk Urfahr Umgebung) nennen. Den dritten Rang ergatterte sich Stefan Gstöttenmayr aus Alberndorf (Bezirk Urfahr Umgebung) . Clemens Berger von der Landjugend Eferding Umgebung (Bezirk Eferding) konnte sich bei seiner ersten Teilnahme am Landesentscheid den siebten Rang erpflügen und wurde somit bester Newcomer in seiner Klasse.

„Sensationelle Parzelle“
Den ersten Platz in der Kategorie Drehpflug Standard holte sich Alexander Neuböck (LJ Steinerkirchen/Fischlham, Bezirk Wels Land). Mit nur 0,1 Punkt weniger pflügte sich Manuel Schuhmann (LJ Lichtenberg, Bezirk Urfahr Umgebung) auf den hervorragenden zweiten Platz. Markus Prühlinger (LJ Nußbach, Bezirk Kirchdorf) gelang eine sensationelle Parzelle mit 97,89 Punkten und darf sich nach seiner ersten Teilnahme der Landesmeisterschaft nicht nur den dritten Platz, sondern auch den Titel „Bester Newcomer“ seiner Kategorie zuschreiben.

Verdienter Sieg in Kategorie Drehpflug Spezial
Den ersten Platz in der Kategorie Drehpflug Spezial holte sich der erfahrene Pflüger Karl Scherrer aus der Landjugend Schardenberg in seinem Heimatbezirk Schärding mit hervorragenden 115,66 Punkten. Gerald Doppermann (Landjugend Esternberg, Bezirk Schärding) folgte ihm mit 109,54 Punkten auf Platz zwei. Mit nur 0,77 Punkten Abstand ergatterte der Sattledter Sebastian Deixler-Wimmer (Bezirk Wels Land) den dritten Platz in der Spitzenklasse.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter