08.09.2019 08:00 |

Klimaretterin

Steirerin zeigt: Es geht am Land ohne eigenes Auto

Von ihrem Haus in Heimschuh zu ihrer Arbeit in Leibnitz könnte Ursula Lechenauer bequem mit dem Auto fahren. Tut sie aber nicht. Stattdessen nimmt die Steirerin ein noch bequemeres Taxi - und ist damit eine von vielen stillen steirischen Klima-Rettern.

Ein Leben ohne Auto ist auf dem Land, fernab von einem regen öffentlichen Verkehrsangebot, unmöglich? „Stimmt“, spricht Ursula Lechenauer aus Erfahrung, „leider ist das tatsächlich so. Zumindest hier, in unserer Region“.

Ihre Region, das ist die schöne Südsteiermark mit ihren vielen identitätsstiftenden Weinhügeln. Diese sind es auch, die die 52-Jährige vom Pendeln mit dem Fahrrad abhalten: „Da wär ich bei der Ankunft an meinem Arbeitsplatz zu verschwitzt, das geht einfach nicht“, erzählt Lechenauer.

Drei Euro für 5,5 Kilometer
Dass es doch noch zu einem Wendepunkt in ihrer Mobilität kam, hat die Südsteirerin der Inbetriebnahme des sogenannten „Ist-Mobils“ zu verdanken. „Seit gut einem Jahr gibt es unser Anruf-Sammeltaxi in den Bezirken Leibnitz und Deutschlandsberg. Bei einer Fahrt bis zu 5,5 Kilometer bezahlt man drei Euro, für weitere Wege ein wenig mehr. Je mehr Leute im Auto sitzen, desto günstiger wird’s“, informiert Nicole Deutschmann, Mitarbeiterin von „Mobil Südwest“.

Anders als bei einem herkömmlichen Taxi, das bis vor die Haustüre fährt, muss man als Gast dieses Mikro-Öffi-Angebots zu einer Haltestelle kommen: „Davon gibt es aber sehr viele! Dass alle neuralgischen Punkte wie etwa Bahnhöfe oder Ärzte dabei sind, ist ein wesentlicher Bestandteil des Konzepts“, betont die freundliche Chauffeurin.

Wenn der Weg plötzlich wieder zum Ziel wird
Immer wieder hört man, dass potenzielle Kunden deshalb nicht auf das noch junge Service zurückgreifen, weil ihnen der Weg zur nächsten Haltestelle zu mühsam wäre. „Das kann ich gar nicht nachvollziehen“, schüttelt Ursula Lechenauer den Kopf. Sie sieht den kurzen Fußmarsch vielmehr als Geschenk denn als Bürde: „So kriege ich wenigstens etwas mit, sehe, was gerade blüht, wie das Wetter ist, erfahre im besten Fall in einem kurzen Gespräch wie es meinen Nachbarn geht.“

Sieben Tage die Woche von fünf bis maximal 20 Uhr für Bewohner wie Touristen verfügbar: Das „Mobil Südwest Ist Mobil“. Details: istmobil.at oder unter der Nummer 0123 500 44 99. Mittlerweile gibt es derartige Angebote schon in einigen steirischen Region - fragen Sie in Ihrer Gemeinde nach.

Barbara Winkler
Barbara Winkler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
14° / 20°
stark bewölkt
14° / 20°
stark bewölkt
14° / 20°
stark bewölkt
14° / 21°
wolkig
11° / 18°
stark bewölkt

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter