06.09.2019 17:13 |

30 „Mille“ bis 2022

Erste Maßnahmen: Graz wird zur Klima-Hauptstadt

Hier ist der Klimawandel bereits spürbar: Die Überhitzung in den Städten hat auch die Politik im heurigen Sommer ordentlich ins Schwitzen gebracht. In der Murmetropole wird jetzt etwas dagegen unternommen.

Er wolle Graz zur „Klima-Innovationsstadt Nummer eins in Österreich“ machen, sagt Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) ehrgeizig. Das sind keine leeren Worte: 30 „Mille“ werden in einen eigens dafür geschaffenen Fonds gesteckt. Die Plabutschgondel, Prestigeprojekt der schwarz-blauen Rathauskoalition, wird verschoben.

Ein Teil des Geldes kommt in einen „Kleinprojekte-Fördertopf“. Man will 1500 Bäume pflanzen. Bei jedem Gebäude, das sich im Besitz der Stadt befindet, wird geprüft, ob es sich für eine Fotovoltaikanlage eignet. Und das ist nur der Anfang - bis Ende 2020 soll ein ganzes Paket an Maßnahmen geschnürt werden.

Künftig wird es in Graz einen Klimaschutzbeauftragten geben, der im Oktober seine Arbeit aufnehmen soll - wer das sein wird, ist noch unklar. Klar ist bereits, wer im angekündigten Fachbeirat sitzen wird. Den Vorsitz hat der renommierte Umweltökonom Stefan Schleicher übernommen.

Umweltstadträtin Judith Schwentner von den Grünen reagiert abwartend: „Wir werden darauf achten, dass den Worten Taten folgen.“

Ernst Grabenwarter
Ernst Grabenwarter
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
6° / 17°
heiter
5° / 17°
wolkig
6° / 17°
heiter
5° / 18°
wolkig
2° / 17°
heiter
Newsletter