08.09.2019 07:00 |

„Rubberband“

Miles Davis: Material aus den 80ern entdeckt

Neu entdecktes oder vorher nie veröffentlichtes Material von Jazzgrößen wie John Coltrane oder Thelonious Monk hat Konjunktur. Ein verschollenes („lost“) Album folgt dem nächsten. Nun kommt eine Scheibe des Jazztrompeters Miles Davis 34 Jahre nach den Studioaufnahmen auf den Markt: „Rubberband“.

Die Musik spielte Davis, der zuvor Columbia Records verlassen hatte, 1985/86 für sein neues Label Warner mit jungen Musikern ein, darunter Davis‘ Neffe Vince Wilburn Jr. am Schlagzeug. Die Plattenfirma entschied, das Material ins Archiv zu legen und stattdessen als Debüt die später mit dem Grammy prämierte Platte „Tutu“ zu veröffentlichen.

Kultiges Material
Wilburn sowie die damaligen Produzenten Randy Hall und Zane Giles begannen 2017, sich die elf Stücke vorzunehmen und unter anderem mit den Stimmen der R&B-Sängerinnen Ledisi und Lalah Hathaway abzumischen. Herausgekommen ist eine Melange aus Jazz, Funk und Soul, die dieser Tage das Licht der Welt erblickt.

Peinlicher Ausreißer ist das Stück „Paradise“: Steeldrum vermengt mit weich gespülter Latino-Gitarre, so klingen Werbespots für Karibikreisen. „Rubberband“ erinnert in Passagen an „You‘re Under Arrest“, Davis‘ letzte Platte für Columbia mit dem Cyndi-Lauper-Cover „Time After Time“ (veröffentlicht 1985), und an die Hip-Hop-Scheibe „Doo-Bop“, an der der Trompeter mit dem Produzenten und Rapper Easy Mo Bee Anfang 1991 gearbeitet hatte.

Keine Kompromisse
Davis starb im September 1991 mit 65 Jahren. Wie viele seiner Alben nach dem Comeback Anfang der 80er-Jahre dürfte auch „Rubberband“ Fans und Kritiker spalten. Der Vorwurf, der Mann hinter dem Geniestreich „Kind Of Blue“ habe seine Jazz-Seele an die Pop-Götter verkauft, perlte an ihm ab. Davis, der für sich reklamierte, den Jazz mehr als einmal neu erfunden zu haben, war in seinen Stilwechseln kompromisslos - und ohne viel Wehmut für das frühere Schaffen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter