22.08.2019 14:34 |

Klagenfurt-Emmersdorf

A1-Mast: Unterlagen für Antrag sind veraltet

600 Bürger haben dagegen unterschrieben, 100 am Mittwoch gegen den geplanten Handymast in Emmersdorf demonstriert. Und nachdem es anfangs so aussah, als ob das 42-Meter-Monster nicht zu verhindern sei, gibt es jetzt einen Lichtblick. Die Bauverhandlung ergab, dass die Unterlagen unzureichend sei könnten.

Es müssen jahrzehntealte Karten sein, die beigelegt worden sind. Auf ihnen sind nämlich weder die Siedlung „Sunshine“ noch die vielen Häuser am Fuß des Hügels vermerkt. Außerdem glauben viele, dass für die Zustimmung zum Mast ein Stadtsenatsbeschluss nicht reiche. Der Gemeinderat müsse damit befasst werden.

Direkte Anrainer konnten bei der Bauverhandlung erreichen, dass Naturschutz- und forstrechtliche Gutachten erstellt werden. Auch ein geologisches Gutachten wäre nötig.

Initiative-Sprecherin Heidrun Spörk-Mattuschka: „Es ist ein Steilhang, auf dem ein tonnenschwerer Betonsockel für den Mast verankert werden soll. Dabei werden die Bäume destabilisiert. Ein darunterliegender Neubau, das Gasthaus und ein Tennisplatz sind unserer Meinung nach gefährdet.“

Serina Babka
Serina Babka
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter