Gegner zuversichtlich:

Viele Hürden für den Mühlviertler Wasser-Deal

Auch wenn das Landesverwaltungsgericht den negativen BH-Bescheid über’s Böhmerwaldwasser aus Ulrichsberg umgedreht hat (wir berichteten), sind die Gegner zuversichtlich, dass aus dem „Wasser-Ausverkauf“ nichts wird. Es gebe einfach zu viele Hürden hinsichtlich anderer Bewilligungen und bei der Technik.

Laut Wasserrechtsbescheid vom Landesverwaltungsgericht muss der Innviertler Wasser-Unternehmer Johannes Pfaffenhuemer vor Ende 2021 mit der Abfüllung von Tiefenwasser in Ulrichsberg beginnen.

„Bestimmt nicht so schnell“
Die Gegner sind aber zuversichtlich, dass das „bestimmt nicht so schnell“ der Fall sei wird: „Zu viele Ungereimtheiten, offene Fragen und Behördenverfahren sind dazu noch nicht abgehakt“, bekräftigt Sprecher Josef Pühringer. Zudem wird es Höchstgerichtsbeschwerden geben.

„Strategisches Grundwasser“
Ganz grundsätzlich warnen die in der AG Böhmerwaldwasser versammelten Bürger und Bürgerinnen laut Pühringer: „Diese 200 Meter-Bohrung zapft strategisches Tiefenwasser an, das nach Atomunfällen oder anderen Verunreinigungen oben an der Oberfläche noch Jahrzehnte nicht verunreinigt wäre.“ Die Genehmigung stehe daher im krassen Widerspruch sowohl zu oberösterreichischen landespolitischer Bekenntnissen und Interessen (also auch öffentlicher Interessen!), als auch zu den Interessen des Bundes (Schutz der Wasserreserven Österreichs).

„Eine ganze Region kämpft“
Sie verweisen auf die heißesten Trockenperioden seit der Messgeschichte. „Hier als Präzedenzfall einem privaten Investor den Wasserausverkauf ins Ausland landesamtlich zu genehmigen ist höchst unverständlich, ist nicht nachvollziehbar und ausgesprochen ignorant. Öffentliches Interesse darf hier keinesfalls hinter gewerblichen und gewinnorientierten Privatinteressen gestellt werden. Eine ganze Region kämpft darum!“

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen