Kein Geld dabei

Verdächtiger überfiel Pensionist schon zweimal

Bereits zum zweiten Mal ist ein Welser über einen Pensionisten aus Schwanenstadt hergefallen und schlug ihn brutal nieder. Doch er blieb ohne Beute, weil das Opfer kein Geld bei sich hatte. Er kam in Haft.

Ein 36-Jähriger aus Wels soll einem 61-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck in Schwanenstadt aufgelauert und diesen mit zwei Faustschlägen niedergeschlagen haben. Der 36-Jährige attackierte danach sein am Boden hockendes Opfer äußerst brutal mit mehreren Fußtritten gegen den Kopf und verletzte ihn dabei unbestimmten Grades.

Der Angreifer nahm den Rucksack des 61-Jährigen an sich, durchsuchte diesen und die Geldbörse nach Bargeld, fand jedoch keines. Er drohte dem 61-Jährigen, ihn umzubringen, sollte er zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Dieser tat es dennoch.

Zweiter Überfall
Bei den Ermittlungen zeigte sich, dass der 36-Jährige bereits am 30. April 2019 den 61-Jährigen in Schwanenstadt angehalten und ihn gezwungen habe, ihm seine Geldbörse oder Bargeld auszuhändigen. Doch auch damals hatte der 61-Jährige kein Bargeld bei sich. Als Motiv der versuchten Raubüberfälle stellte sich heraus, dass der 36-Jährige glaubte, der 61-Jährige verkaufe seiner Ex-Frau Drogen.

Die Staatsanwaltschaft Wels ordnete am Montag die Festnahme des Beschuldigten an. Er wurde von Polizisten aus Schwanenstadt am Dienstag festgenommen und in die Justizanstalt Wels eingeliefert. Er bestreitet die Taten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen