Alarmstufe 2

Einsatzkräfte rücken zu etlichen Flurbränden aus

Nachdem am Freitag bereits in Niederösterreich Weizenfelder in Flammen aufgegangen waren, haben am Samstag vier Feldbrände auch die Feuerwehren in Oberösterreich gefordert. Besonders in Ohlsdorf hielten die Brände die Mannschaften auf Trab. Waren zu Mittag sechs Wehren mit einem Einsatz beschäftigt, kam wenige Stunden später am Nachmittag ein neuer Alarm: Ein Feld direkt neben dem Zeughaus brannte. Wieder rückten vier Ortsstellen aus, Alarmstufe zwei wurde ausgelöst.

Für die Feuerwehren im Salzkammergut hieß es schon zum dritten Mal innerhalb von zwei Tagen bei Flächenbränden zusammenzuhelfen. Bereits am Freitag war nach einer defekten Ballenpresse ein Feld in Ohlsdorf in Flammen aufgegangen. Drei Feuerwehren mit 50 Mann standen im Einsatz. Dabei konnte ein Übergreifen des Feuers auf einen angrenzenden Wald verhindert werden.

In Pettenbach (Bez. Kirchdorf) mussten am Samstag-Nachmittag sechs Feuerwehren ausrücken, um einen mehrere Hektar großen Flächenbrand zu löschen. Landwirte kamen dazu noch selbst mit Güllefässern, um zu unterstützen. Gleichzeitig kämpften Einsatzkräfte in Kematen an der Krems (Bezirk Linz-Land). Vier Ortschaften wurden zum Flurbrand alarmiert, es wurde Alarmstufe zwei ausgelöst.

Polizei ermittelt wegen Brandstiftung
Im Mühlviertler Bezirk Freistadt beschäftigte ein Wiesenbrand seit Freitagnachmittag dagegen die Polizei, wie das Landespolizeikommando mitteilte. Ein 13-Jähriger hatte in Grünbach beobachtet, wie ein junger Mann mit einem glühenden Stück Heu in den angrenzenden Wald gelaufen war. Der Bursche löschte zuerst das Feuer auf der Wiese und alarmierte dann die Einsatzkräfte. Die Kameraden verhinderten eine Ausbreitung der Flammen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Leipziger „Sorgen“
RB: 75 Millionen auf der Bank und Schick in Sicht
Fußball International

Newsletter