Mi, 17. Juli 2019
03.07.2019 00:01

Aufräum-Arbeiten

Nach dem Unwetter ist der Zusammenhalt groß

Franz Ebner wirkt gebrechlich, gezeichnet von der schlaflosen Nacht. Mit der „Krone“ möchte er nicht über den Vollbrand seines Bauernhofs am Gaisberg sprechen. Zu tief sitzt der Schock. Vor Bergen an Geröll und Schlamm stehen auch die Opfer in Uttendorf: Am Dienstag wurde jede helfende Hand gebraucht.

Gaisberg Nr. 26. Es ist ein Tag vergangen, seitdem ein Monster-Blitz das Haus der Familie Ebner in Vollbrand gesetzt hat. Und das innerhalb von kürzester Zeit.

Ein beißender Geruch von verbranntem Holz liegt noch in der Luft. Von dem einstigen Gebäude ist nicht mehr viel übrig, der Großteil wurde zum Raub der Flammen. Brandermittler Wolfgang Winkler hält es durchaus für möglich, dass der Blitz in die direkt ans Wohnhaus angrenzende Milchkammer eingeschlagen hat. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr leuchten ihm den dunklen Raum mit einer Taschenlampe aus.

Bis halb vier Uhr Dienstag früh waren die Floriani mit den Löscharbeiten beschäftigt. Dann erst wurde „Brand aus “ gegeben. Nicht verwunderlich, dass das Innere des Hauses mit Wasser überschwemmt ist. Sachverständige müssen klären, ob der Bauernhof abgerissen werden muss.

Neben der Brandwache helfen beinahe rund um die Uhr Familienangehörige, Nachbarn und Freude bei den Aufräumarbeiten zusammen.

Jede starke Hand wird auch in Uttendorf gebraucht. Geröll und Schlamm aus dem Manlitzbach beschädigten mehr als 70 Häuser. Keller waren überflutet, Unterführungen verklaust, Autos wurden einfach weggespült

200 Feuerwehr-Kräfte und 50 Soldaten helfen

Bürgermeister Hannes Lerchbaumer machte sich Dienstagvormittag ein Bild von der Lage: „Wir befliegen den Manlitzbach jetzt.“ Die Hochsperre war bis oben mit Holz und Geröll gefüllt. Lerchbaumer: „Wir müssen jetzt Deponieflächen ausweisen.“ Großer Dank gilt allen Helfern: Rund 200 Feuerwehrkräfte und 50 Bundesheer-Soldaten waren im Einsatz. Was bleibt, ist die Sorge, dass spontane Sturzbäche durch die zunehmende Verbauung noch mehr Wucht bekommen.

Sabine Salzmann
Sabine Salzmann
Sandra Aigner
Sandra Aigner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Das Sportstudio
F1-Wirbel, Burgstaller-Sechserpack und Judoka tot
Video Show Sport-Studio
„Reisezeit“ ist da
Mit Newsletter-Abo tolle Preise gewinnen
Gewinnspiele
Strom aus der Sonne
Mini-Solaranlagen: Das müssen Sie wissen!
Bauen & Wohnen
Hotel-Tresore geknackt
Profi-Einbrecherbande nach 58 Coups geschnappt
Oberösterreich
Unverschämte Reisende
Norwegischer Ort kämpft gegen Riesenkreuzer
Reisen & Urlaub
De Ligt zu Ronaldo
Ajax-Juwel ist da! Juve gewinnt den Transferpoker
Fußball International
Schalke-Legionär stark
Burgstaller: „Das gelang mir zuletzt in der U10“
Fußball International

Newsletter