29.06.2019 13:00 |

Einsatz im Zillertal

Kalb in Loch gefangen: Florianijünger als Retter

Tierische Rettungsaktion am Donnerstag in Finkenberg! Ein Kalb, das plötzlich verschwunden war, wurde Stunden später in einem Loch zwischen riesigen Gesteinsbrocken aufgefunden. Die Feuerwehr rückte mit 15 Einsatzkräften an und konnte schließlich das völlig erschöpfte Tier aus dessen misslichen Lage befreien.

Dass die heimischen Feuerwehren stets bereit und für jeden Einsatz bestens gerüstet sind, bewiesen am Donnerstag Mittag 15 Florianijünger aus Finkenberg, Ginzling und Mayrhofen. Gegen 11.45 Uhr wurden sie von der Leitstelle Tirol zu einer Tierrettung alarmiert. Almbauern hatten kurz zuvor im Bereich der Schlegeis-Staumauer ein abgängiges Kalb entdeckt – in einem Loch eingeklemmt und von riesigen Gesteinsbrocken umzingelt.

Jungtier völlig erschöpft
Was folgte, war eine spektakuläre Rettungsaktion, die über vier Stunden andauerte. „Das völlig erschöpfte Jungtier dürfte bereits einige Stunden in dem Loch gefangen gewesen sein. Bevor wir es aus der misslichen Lage befreien konnten, mussten zunächst mehrere Hundert Kilogramm schwere Steine mittels Hubzügen entfernt werden“, schildert Einsatzleiter Stefan Mariacher von der Feuerwehr Ginzling.

Viele Streicheleinheiten
Als schließlich das Loch groß genug war, wurde das Kalb mit dem Kran eines Rüstfahrzeuges geborgen. Bis zum Eintreffen des Tierarztes und des Besitzers aus Weerberg wurde es von den Florianijüngern mit reichlich Wasser und freilich auch mit Streicheleinheiten versorgt. Das Tier wurde offenbar nur leicht verletzt und genießt nun wohl wieder die Zeit auf der Weide.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wundversorgung
Verletzungen richtig behandeln
Gesund & Fit
Drama auf Mallorca
Tod nach Treppensturz: Eltern bezweifeln Unfall
Niederösterreich
Leiser Abschied
Tiefe Trauer um Falcos Vater (91)
Niederösterreich
Eklat bei SPÖ-Fest
„Ibiza-Dosenschießen“: Anzeige wegen Verhetzung
Niederösterreich
Schwere Verletzungen
Dresden-Fan stürzt in Darmstadt-Arena in die Tiefe
Fußball International
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden Status Quo bringen Linz zum Beben
Oberösterreich
3:1 nach 0:1
Borussia Dortmund dreht Partie beim 1. FC Köln!
Fußball International
Tirol Wetter
16° / 27°
einzelne Regenschauer
14° / 26°
einzelne Regenschauer
15° / 25°
einzelne Regenschauer
13° / 27°
einzelne Regenschauer
15° / 24°
Gewitter

Newsletter