02.05.2019 07:00 |

Jetzt geht‘s los!

Das Gauder Fest begeistert seit Jahrhunderten

Das Warten hat ein Ende: Am Donnerstag Abend öffnet das Gauder Fest in Zell am Ziller seine Pforten. Bis Sonntag werden 30.000 Besucher erwartet. Die Palette der Attraktionen ist groß - vom Bieranstich über Wettkämpfe bis hin zum Umzug ist alles dabei. Der Ranggel-Wettbewerb um den „Gauder Hogmoar“ wird von der „Krone“ präsentiert!

Wenn die Frauen ihre Dirndln aus dem Kleiderschrank holen und die Männer sich in ihre zünftigen Lederhosen schmeißen, dann steht das erste Mai-Wochenende vor der Tür und somit das legendäre Gauder Fest. Es ist nicht nur eines der bedeutendsten Volksfeste im Alpenraum, sondern auch eines der ältesten. Seine Ursprünge reichen bis ins 15. Jahrhundert zurück.

In Liste der immateriellen Kulturerebe der UNESCO aufgenommen
„Bereits im Jahr 1428 erwähnten venezianische Kaufleute einen Kirchtag und Jahrmarkt in Zell“, verdeutlichen die Veranstalter. Das Gauder Fest blieb in seinen Grundzügen bis heute erhalten. Dieser Tradition wurde mit der Aufnahme des Gauder Festes in die Liste der immateriellen Kulturerbe der UNESCO vor fünf Jahren Rechnung getragen.

Eigenes Bockbier nur während der Gauder-Zeit
Der Name „Gauder“ leitet sich nicht, wie viele vermuten, vom Wort „Gaudi“ - mundartlich für Fröhlichkeit - ab, sondern vom „Gauderlehen“ der Brauerei Zillertal Bier, auf deren Grundstücken das Fest ursprünglich stattfand. Es liegt rund zehn Minuten von der Ortsmitte entfernt.

„Erst seit 1950 wird das Gauder Fest im Dorfzentrum gefeiert“, so die Veranstalter weiter. Schon immer war die örtliche Brauerei, Zillertal Bier, unmittelbar mit dem Fest verbunden. Eine Besonderheit: Die Brauerei kreiert jährlich den Gauder Bock mit 7,8 Votumsprozent, der nur in der Gauder-Zeit ausgeschenkt wird. Der Gambrinus, Schutzheiliger des Bieres und König der Bierbrauer, hält Jahr für Jahr seine schützende Hand über das Fest. Er wird heuer zum ersten Mal von Klaus Hotter verkörpert.

„Krone“ präsentiert erstmals den „Hogmoar“
Wie jeder Kirchtag kennt auch das Gauder Fest seit seinem Bestehen berühmte Wettbewerbe. Zu ihnen zählen heutzutage der spannende Sechskampf, die Braunviehausstellung und das Ranggeln um den „Gauder Hogmoar“. Dieser Bewerb gilt innerhalb der Szene als inoffizielle Staatsmeisterschaft und wird heuer erstmals von der „Kronen Zeitung“ präsentiert.

Und selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl, die musikalische Umrahmung und den Adrenalinkick zwischendurch am Rummelplatz gesorgt. Daher: „Treff ma ins am Gauder!“

Jasmin Steiner
Jasmin Steiner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
6° / 20°
heiter
3° / 18°
heiter
4° / 18°
heiter
5° / 18°
heiter
7° / 18°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter