Di, 21. Mai 2019
01.05.2019 15:24

Von Interpol gesucht

Doppelmörder in Zug nach Linz verhaftet

Bei einer Schengenkontrolle in einem Railjet von Wien nach Linz haben Polizisten einen 32-jährigen Pakistaner erwischt, der in seiner Heimat einen Doppelmord begangen haben soll. Er wurde in Auslieferungshaft genommen.

Am Dienstag um 9 Uhr führten Beamte der Polizeiinspektion Linz-Hauptbahnhof in einem Personenzug von Wien nach Linz im Bereich St. Pölten Schengenkontrollen durch. Im Zuge dessen wurde ein 32-Jähriger, zusammen mit sechs weiteren Personen, einer Identitätsfeststellung unterzogen. Alle sieben Personen gaben an, aus Pakistan zu sein, und hatten kein zur Einreise oder zum Aufenthalt berechtigendes Dokument bei sich.

Aufgrund des illegalen Aufenthalts wurden die Personen festgenommen, zur Polizeiinspektion Linz-Hauptbahnhof gebracht, einer genauen Personsdurchsuchung unterzogen und nach ihren Daten befragt.

Interpol-Fahndung
Bei den daraufhin durchgeführten Anfragen wurde festgestellt, dass bei dem 32-Jährigen eine Interpol-Fahndung aus Pakistan gespeichert war. Nach Kontaktaufnahme mit dem Landeskriminalamt Oberösterreich und dem Bundeskriminalamt stellte sich weiters heraus, dass der 32-Jährige wegen zweifachen Mordes in Pakistan gesucht wird.

In Justizanstalt eingeliefert
Über Anordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten wurde der Pakistaner zwecks Auslieferung in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Talk mit Katia Wagner
In welche Zukunft steuert unser Österreich?
Österreich
Ungewöhnliche „Beute“
Babyhaie fressen ins Meer gefallene Zugvögel
Wissen
Die Steiermark trauert
Niki Lauda sorgte für den einzigen Heimsieg
Steiermark
„Helden sterben nie“
So trauert die Sportwelt um F1-Legende Niki Lauda
Formel 1

Newsletter