Sa, 25. Mai 2019
28.04.2019 15:00

5,2-Meter-Fall

Übelkeit durch Zigarette: Von Balkon gestürzt

Eine Zigarette löste in Oberhofen am Irrsee (OÖ) eine fatale Kettenreaktion aus: Der Pole, der sie rauchte, greift normal nicht zum Glimmstängel - ihm wurde schlecht, er ging auf den Balkon und stürzte in der Folge mehr als fünf Meter ab.

Eine erste Befragung ergab, dass sich insgesamt sechs polnische Arbeiter ab etwa 15 Uhr in der Wohnung in Oberhofen/I. trafen, alkoholische Getränke konsumierten und dabei spielten. Der Verunglückte, der normalerweise Nichtraucher ist, rauchte eine Zigarette. Daraufhin wurde ihm übel und er ruhte sich auf einem Stuhl am Balkon aus.

Niemand bekam Sturz mit
Wie es dann zu dem Sturz gekommen ist, konnte sich niemand erklären. Der 34-Jährige stürzte über ein mit einem metallenen Balkongeländer gesicherten Balkon 5,2 Meter in die Tiefe und schlug dabei auf Waschbetonplatten am Boden auf. Den Sturz beobachtete niemand.

Erst als einer der Männer nach dem Mann sah und ihn nicht am Balkon finden konnte, schaute er nach unten und sah dort den Verunglückten. Von den Kollegen des Opfers wurde daraufhin der Notruf verständigt. Der 34-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und mit dem Notarzthubschrauber C6 in das Landeskrankenhaus Salzburg geflogen

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Keine Eigenwerbung
Rapids B-Elf muss sich Altach 1:2 geschlagen geben
Fußball National
Tadic-Doppelpack
3:1! Hartberg hält die Klasse aus eigener Kraft
Fußball National
300 Meter abgestürzt:
Erinnerungsfoto am Traunstein brachte den Tod
Oberösterreich
Tiroler steigen ab
Innsbruck siegt - und ist doch DER große Verlierer
Fußball National
DFB-Pokal im TICKER
LIVE: Bayern oder Leipzig: Wer siegt im Cupfinale?
Fußball International
Hafenecker: „Hetzjagd“
FPÖ kündigt die Auflösung von zwei Vereinen an
Österreich
Einschnitte nötig
Philipp Lahm - mit Firma am finanziellen Abgrund!
Fußball International
Das große Interview
„Es gibt nichts, wovor ich noch Angst habe“
Österreich

Newsletter