Di, 21. Mai 2019
18.04.2019 10:56

Blutiges Familiendrama

Vater tötet eigenen Sohn (18) mit Messer

Blutiges Familiendrama in Bregenz: Ein 43-jähriger Mann tötete seinen eigenen Sohn (18) mit mehreren Messerstichen, als dieser offenbar schlief. Danach setzte er seinem eigenen Leben ein Ende. Hintergrund dürften familiäre Probleme gewesen sein. Bei den Toten handelt es sich laut Polizei um Österreicher.

Bereits am Dienstag kam es in den frühen Morgenstunden zu der Bluttat. „Wir gehen davon aus, dass der Sohn geschlafen hat“, als der 43-Jährige offenbar mehrfach auf den 18 Jahre alten Burschen einstach, so Norbert Schwendinger vom Landeskriminalamt. Der junge Mann habe möglicherweise noch versucht, sich zu wehren, es sei aber kein Kampf entstanden.

Nach der Bluttat rammte sich der Mann das Messer selbst ins Herz und erlag wenig später der dadurch erlittenen schweren Verletzung, hieß es am Donnerstagvormittag. Weitere Personen waren zum Tatzeitpunkt nicht in der Wohnung in einem Mehrparteienhaus in der Heldendankstraße.

Vor der Tat hatte der 43-Jährige seiner wegen Eheproblemen getrennt lebenden Frau geschrieben, dass sie ihn nicht mehr sehen werde und er den Sohn mitnehme, berichtete Schwendinger. Diese sei zunächst davon ausgegangen, dass der Mann wegfährt. Nachdem sie ihn nicht mehr erreicht hatte, machte sie sich jedoch offenbar Sorgen und wandte sich an die Polizei. Beamte gingen daraufhin am frühen Dienstagabend in die Wohnung und fanden die beiden Leichen.

Mutter in Notwohnung
Die Frau war kürzlich mit zwei jüngeren Kindern ausgezogen, sie hält sich derzeit in einer Frauen-Notwohnung auf.

Mehrere Messerstiche
Die Ermittler gehen von Mord und Selbstmord aus, auch die Obduktionsergebnisse lagen am Donnerstag bereits vor. Der 18-Jährige war laut Schwendinger durch „mehrere Messerstiche“ in den Oberkörperbereich getötet worden. Der Vater hatte sich einen tödlichen Herzstich zugefügt. Zwischen Vater und Mordopfer habe es in der Vergangenheit keine polizeilich bekannten Auseinandersetzungen gegeben, so Schwendinger.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Straches tiefer Fall
Schadenfreude - eine angemessene Reaktion?
Österreich
Nächster Rückschlag
Insider: Philippa Strache zog mit Kind zu Eltern
Österreich
Die „Krone“ vor Ort
Die Glitzerwelt auf der Partyinsel Ibiza
Österreich
Endlich entschleunigen
Dornröschens Hide-Away am Kärntner Wörthersee
Reisen & Urlaub
Für heiße 007-Szenen
Craig und De Armas bekommen einen Sex-Coach
Adabei
Kurz zieht Reißleine
Kickl muss gehen - und alle FPÖ-Minister folgen!
Österreich
Nach Spekulationen
PSG versichert: Kylian Mbappe wird bleiben!
Fußball International
Glasner-Nachfolge
LASK: Trainer-Entscheidung ist gefallen!
Fußball National
Vorarlberg Wetter
8° / 11°
starker Regenschauern
9° / 15°
starker Regenschauern
10° / 14°
starker Regenschauern
10° / 16°
starker Regenschauern

Newsletter