Di, 23. April 2019
16.04.2019 06:22

Hoffnung fast verloren

In diesem Moment stockte ganz Frankreich der Atem

Millionen Menschen rund um die Welt wurden am Montagabend Zeugen eines verheerenden Brandes in dem Pariser Wahrzeichen Notre Dame. Vor allem als der Spitzturm einstürzte, stockte den Franzosen der Atem. Fast wäre alle Hoffnung verloren gewesen.

Über Stunden schlugen am Montagabend Flammen lichterloh aus dem Dachstuhl des Wahrzeichens der französischen Hauptstadt, über dem monumentalen Sakralbau war eine riesige Rauchsäule zu sehen. Aus den beiden großen Türmen der Kathedrale drang schwarzer Rauch. Die Welt hielt gebannt den Atem an: Als der Giebelturm von Notre Dame einstürzte, glaubten viele das Wahrzeichen bereits verloren.

Doch dann der Lichtblick in dem Inferno: Der Feuerwehr gelangen es, die beiden Haupttürme und die Struktur des UNESCO-Weltkulturerbes zu retten. Rund 400 Feuerwehrmänner waren die ganze Nacht im Einsatz gewesen, einer von ihnen wurde schwer verletzt.

Feuerwehr: „Brand ist gelöscht“
In den frühen Morgenstunden am Dienstag konnte ein Sprecher bekannt geben, dass es gelungen sei, die Flammen unter Kontrolle zu bringen: „Das Feuer ist gelöscht. Wir werden aber weiter die verbliebenen Brandherde überwachen und die heißen Teile kühlen“, sagte Gabriel Plus der Zeitung „Le Figaro“ laut deren Onlineausgabe. Man werde weiter Sorge tragen, dass das Feuer nicht wieder aufflammt.

Video: Feuerwehr kämpfte die ganze Nacht gegen die Flammen

Für den Wiederaufbau des Gotteshauses werde Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron sorgen, wie er am späten Montagabend verkündete. Eine erste Mega-Spende gibt es bereits: Die Unternehmerfamilie Pinault sagte sage und schreibe 100 Millionen Euro zu.

Heike Reinthaller-Rindler
Heike Reinthaller-Rindler

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Themen, die bewegen“
krone.at-Talk mit Katia Wagner startet auf n-tv
Medien
Surf-Fans aufgepasst!
Wir verlosen eine Trainingseinheit mit Alex Wippel
Gewinnspiele
Neuer „Fast & Furious“
Jason Statham und „The Rock“ geben richtig Vollgas
Video Kino
Achillessehnenriss!
Verletzungsdrama um Bayern Münchens Wunschspieler!
Fußball International
1 Jahr, 2 Zähnchen
Kate feiert Louis 1. Geburtstag mit süßen Fotos
Video Stars & Society
„Abartiger Druck“
Schopp beklagt „Angst-Fußball“ durch Liga-Reform
Fußball National
„Verantwortungslos“
Barbara Wussow: Harte Kritik an späten Müttern
Video Stars & Society
In letzter Sekunde
Meterhohe Flammen: Fünf Bewohner aus Haus gerettet
Niederösterreich
„Ist fast lächerlich“
Was ist nur mit den Fußball-Schiedsrichtern los?
Fußball National

Newsletter