11.04.2019 06:00 |

Nach Theater-Rettung:

Marionetten mit neuer Spielfreude

Es war der sprichwörtlich seidene Faden: Bühnenchefin Barbara Heuberger hing mit der bezaubernden Welt der Marionetten in der Luft. Bis Notar Claus Spruzina und PR-Mann Toni Santner den Rettungsanker auslegten. Ein Kultur-Beirat wird gerade gegründet. Es soll einen neuen Weg geben, auch mehr Focus auf Salzburg.

Wer zwischen ihren Puppen kurz Platz nimmt, spürt schon die unglaubliche Magie: 700 Marionetten sind hier spielbereit, die ältesten haben schon 100 Jahre in den Fäden hängen

Barbara Heuberger holt (ab 13. April) die Puppen von „Hoffmanns Erzählungen“ hervor. Es ist eine Wiederaufnahme aus dem Jahr 1985, zum 200. Geburtstag von Jacques Offenbach. „Ein Stück mit viel Fantasie“, schwärmt die Hausherrin in der faszinierenden Welt, die ganz und gar nicht eine gestrige ist. „Hier erleben die Zuseher alles analog. Sie sind oft überrascht, dass sie so direkt berührt werden“, so Heuberger über ihre Konkurrenz zum virtuellen Erleben.

Nach der Rettung – ein eigener Verein wurde gegründet – geht es jetzt mit neuem Elan an die Arbeit. Ein Beratergremium mit Kulturschaffenden aus verschiedenen Institutionen wie Landestheater, Salzburg Museum oder Mozarteum sollen den Marionetten zur Seite stehen.

„Wir wollen von der Vergangenheit in die Zukunft führen“, so die Retter Santner und Spruzina über ihre Beweggründe. Es braucht neue Ideen, vor allem auch im Marketing. Und auch Reformen im Spielplan sind von Nöten: Mehr kürzere Kinderstücke, mehr Bindung an das heimische Publikum, aber durchaus auch eigene Magnete für die Touristen. „Wer nach Salzburg kommt, will vor allem Mozart sehen“, weiß Heuberger, die ebenso Neues einbringt. Es gab bisher große Tourneen in Übersee oder in den Emiraten. Heuberger will auch mehr in die unmittelbare Nähe hinausgehen, zum Beispiel bei Kindergeburtstagen spielen. Motto: „Aus unseren Wurzeln etwas Neues machen!“

Sabine Salzmann
Sabine Salzmann
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter