Tempo 60 ist erlaubt:

Ab Mitte April Section Control auf A7-Brücke

Linz-Pendler werden den Kopf schütteln: Die Asfinag installiert gerade auf der Mühlkreisautobahn zwischen der Voestbrücke in Urfahr und der Prinz Eugen-Abfahrt in Linz eine Section Control. Für diesen Streckenabschnitt sind nur 60 km/h Höchsttempo erlaubt, die Überwachungsanlage soll Mitte April aktiviert werden.

Wer täglich nach Linz pendelt und mit seinem Auto im Schritttempo über die A7-Brücke rollt, wird es kaum glauben, was der Asfinag eingefallen ist. Doch Projektleiter Josef Reischl hat eine Erklärung parat: „Wir haben den Verkehr auf der Voestbrücke auf der Freistädter Richtungsfahrbahn gebündelt, und zwar beide Richtungsfahrbahnen Richtung Nord, also das Modell vier plus null. Da ist die Anschlussstelle Hafen drin, also eine Ausfahrt ohne Verzögerungs- und Beschleunigungsstreifen. Wir harmonisieren den Verkehrsfluss, durch die Section Control wird eine gleichbleibende Geschwindigkeit gewährleistet.“

Täglich 100.000 Fahrzeuge
Tempo 60 gilt dort bereits, ab Mitte April startet die Section Control für diese Bauphase, gilt dann bis November. Täglich passieren an die 100.000 Fahrzeuge dieses A 7-Teilstück. Lkw ab 7,5 Tonnen dürfen die Hafenauffahrt nicht benutzen, müssen durch die Industriezeile tuckern.

Wenige „Sünder“ im Bindermichl-Tunnel
Seit 2014 gibt es im Linzer Bindermichl-Tunnel eine Section Control. Im ersten Jahr wurden dort pro Tag etwa 16 zu schnelle Autofahrer erwischt. Laut Johann Thumfart von der Landesverkehrsabteilung OÖ ein Wert, der sich im Laufe der Jahre kaum verändert hat.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter