Fr, 26. April 2019
23.03.2019 05:59

OÖ Kriminalstatistik

Afghanen werden öfter als Sex-Täter überführt

Die afghanischen Asylwerber werden immer mehr zum Dauerproblem - diesen an sich bekannten Befund untermauern aktuelle Zahlen aus der Kriminalstatistik 2018 für Oberösterreich. Schlimm: Bei „strafbaren Handlungen gegen die sexuelle Integrität und Selbstbestimmung“ gab es eine Steigerung von 42,9 Prozent.

Die oö. Kriminalstatistik zeichnet folgendes Bild: Die Anzahl von Tatverdächtigen aus Afghanistan betrug im Vorjahr 1205 Personen, das ein Anstieg um 7,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Afghanen machen insgesamt 2,7% der Verdächtigen bei uns in OÖ aus.

Asylwerber
86 Prozent der afghanischen Tatverdächtigen waren Asylwerber. Den höchsten prozentuellen Anstieg gab es mit 42,9% bei der Deliktgruppe „Strafbare Handlungen gegen die sexuelle Integrität und Selbstbestimmung“.Die nackten Zahlen relativieren diesen Anstieg freilich, weil es nun „nur“ 70 stattwie im Jahr zuvor 49 Afghanen sind.

Suchtgiftdelikte
Auch bei der Deliktgruppe „Handlungen gegen strafrechtliche Nebengesetze“ gibt es einen Anstieg um 26,25% auf 404 Verdächtige. Davon wurden 395 wegen Suchtmittelverstößen angezeigt. Bei „Handlungen gegen Leib und Leben“ gab es ein Minus von 7%, bei „Körperverletzung“ ein Minus um 33% auf 152 Verdächtige. Dafür stieg der „Raufhandel“ um 173,9%.

Sicherheitsschwerpunkt
Landeshauptmann Thomas Stelzer sagt: „Die Kriminalitätsentwicklung zeigt, dass wir mit manchen Afghanen ernsthafte Probleme haben. Da dürfen wir nichts schönreden, oder gar die Augen davor verschließen. Die Zahlen zeigen auch, wie wichtig unser neuer Integrations- und Sicherheitsschwerpunkt für Afghanen gemeinsam mit der Polizei ist. Wir müssen alles daransetzen, dass die Oberösterreicher sicher leben können und sich sicher fühlen“.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
War nicht angeschnallt
Pkw gegen Bim geprallt: Baby schwer verletzt
Steiermark
Gleichstellung mit Rad
Nationalrat beschloss neue Regeln für E-Scooter
Elektronik
Salzburgs Stärke
Super-Finish: Hyänen sind auf Bullen neidisch
Fußball National
Unfassbare Summe
ManUnited-Star: 87.000 € für einen Ballkontakt
Fußball International
Böse Gerüchte
„Miss Vienna“: Muss Siegerin Titel wieder abgeben?
Video Stars & Society
Musikpreise verliehen
Amadeus Awards: EAV und Josh. Gewinner des Abends
Video Musik
Chaos bei Stadl-Paura
Kurios: Mayrleb-Rücktritt nach wenigen Stunden!
Fußball National

Newsletter