Do, 21. März 2019
15.03.2019 18:15

Plakat-Kampagne:

Suche nach Sinnstiftern für die Altenarbeit

Die Zahl der pflegebedürftigen Oberösterreicher steigt, doch die Zahl der Absolventen einer Ausbildung zum Fachsozialbetreuer Altenarbeit ist rückläufig. Mehr Ausbildungsplätze gibt es heuer, nur müssen auch genügend Interessenten gefunden werden. Hier setzt jetzt eine Plakatkampagne an: „Werde Sinnstifter!“

Auf www.sinnstifter.at, einer vor 10 Jahren eingeführten Website, finden sich alle relevanten Informationen rund um Ausbildungen für Berufe in der Altenarbeit. Dahinter steht die von Martin König geführte SoNe Soziales Netzwerk GmbH, die verschiedenste Themen und Projekte im Sozialbereich koordiniert.

Sinn in beiden Richtungen
Nun kommt eine Plakatkampagne mit dem Appell „Werde Sinnstifter!“ dazu. Gemeint ist, dass Sozialberufe in beide Richtungen Sinn stiften - für den Betreuer und für den Betreuten. Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer fasst zusammen: „Mit der Kampagne wollen wir zeigen, dass Berufe in der Altenarbeit sehr erfüllend sein können und neben einer Arbeitsplatzsicherheit oft auch einen Arbeitsplatz in der Region ermöglichen.“

Deregulierung in den Heimen
Auch im Landtag geht das Feilen an sinnvoller Altenarbeit weiter. Aktuell geht es um die Entbürokratisierung und Deregulierung in den Heimen, wie ÖVP-Sozialsprecher Wolfgang Hattmannsdorfer erläutert.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Start in EM-Quali
Hit gegen Polen: „Ehe-Zwist“ im Hause Arnautovic
Fußball National
Sparen, neue Köpfe
Die ersten Maßnahmen zum Totalumbau des ORF
Österreich
Im „Krone“-Studio
Femen-Mitgründerin wettert gegen Kopftuch
Österreich
„Schlimme Angst“
„Game of Thrones“-Star Harrington machte Therapie
Video Stars & Society
1:1 gegen Serbien
Deutschland stolpert ins Länderspieljahr 2019
Fußball International
Nicht verschüttet
Gatte gleich von zwei Lawinen in Tiefe gerissen
Oberösterreich

Newsletter