Mo, 27. Mai 2019
25.02.2019 11:15

Sorge um Sicherheit

Karneval: Venedig schränkt Touristenansturm ein

Der Karneval in Venedig führt (wieder) zu einem Besucheransturm in der Lagunenstadt. Bis zu 130.000 Menschen tummeln sich im Rahmen der bunten Feierlichkeiten bei Feuerwerken, Konzerten, Tanzvorführungen, Maskenbällen und Gondelparaden. Bis 5. März wird gefeiert - dieses Jahr erstmals mit beschränkter Besucherzahl am Markusplatz.

Aus Sorge um die öffentliche Sicherheit in Venedig will die Gemeinde einen Massenansturm von Touristen zum Karneval auf den Markusplatz vermeiden. So konnten am Sonntag nicht mehr als 23.000 Besucher gleichzeitig Zugang zum wichtigsten Platz der Stadt haben. Der Zugang wurde von Sicherheitskräften geregelt, die mit Personenzählern ausgestattet waren, berichten lokale Medien.

Highlight war am Sonntag der traditionelle „Volo dell‘Angelo“ - der Engelsflug: Eine als Engel verkleidete junge Frau schwang sich in einer Konfettiwolke vom 99 Meter hohen Campanile auf den Markusplatz herab.

130.000 Besucher während Faschingszeit
Der „Carnevale di Venezia“ verwandelt die Stadt jedes Jahr im Februar in einen Schauplatz der Straßenkunst mit Tanzshows, Konzerten, Ausstellungen, Musik, Filmen und Vorführungen. Täglich tummeln sich bis zu 100.000 Besucher in Venedig, während der Faschingszeit sind es sogar 130.000. Noch erhalten diese kostenlosen Zutritt zur Stadt, denn ab Mai will die italienische Touristenhochburg Eintrittsgelder verlangen.

Der Karneval zählt mit seinen Maskenbällen, Gondel-Paraden und Feuerwerken zu den wichtigsten Festen von Venedig. 40.000 Menschen leben in der Lagunenstadt nur vom Tourismus.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Graz jetzt Thema
WAC: Europacup-Spiele sicher nicht in Klagenfurt
Fußball International
Stefan Zwierschitz
Austria holt Defensiv-Allrounder von der Admira
Fußball National
Kuriose Szene im Video
Schiri trifft und gibt sein Witz-Tor auch noch
Fußball International
Glasner-Nachfolger
Valerien Ismael neuer Trainer des LASK
Fußball National

Newsletter