15.02.2019 13:28 |

Ford-Erfindung

„Spurhalte-Bett“ rollt „Platzräuber“ zurück

Partner, die sich nachts hin- und herwälzen und dabei ihre Seite des Bettes verlassen, sind nicht selten ein Ärgernis und im wahrsten Sinne des Wortes platz- und schlafraubend. Eine smarte Lösung könnte das „Spurhalte-Bett“ sein, das von Ford entwickelt wurde, um „Platzräuber“ sanft „in ihre Spur“ zurückzubefördern. Sprich: auf die eigene Seite der Matratze.

Als technische Inspirationsquelle diente der Spurhalte-Assistent im neuen Ford Focus und Ford Edge. Dieser überwacht die Straße und sorgt dafür, dass die Fahrer unterwegs nicht versehentlich ihre Fahrspur verlassen. Beim „Spurhalte-Bett“ erkennen Drucksensoren, wenn jemand seine Bettseite verlassen hat. Bei Bedarf wird der „Übeltäter“ mithilfe einer Art Förderband auf jene Seite des Betts zurückgeholt, auf der er sich eigentlich befinden sollte.

Beim „Spurhalte-Bett“ handelt es sich um einen Prototyp. Eigenen Angaben zufolge hat Ford derzeit keine Pläne, es auf den Markt zu bringen. Das Bett ist das Ergebnis einer Projektreihe namens „Ford Interventions“, bei der es darum geht, automobiles Know-how zur Lösung von alltäglichen - oder in diesem Fall: allnächtlichen - Problemen anzuwenden.

Das „Spurhalte-Bett“ wurde gemeinschaftlich von Mitarbeitern des Autoherstellers und dem Team des „Espada y Santacruz Studio“ aus Spanien entwickelt, das auch bereits das smarte Kinderbett „Max Motor Dreams“ und eine Außengeräusche unterdrückende Hundehütte entwickelt hat.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter