12.02.2019 13:20 |

60 ist das neue 50

„Best Agern“ ist Gesundheit sehr wichtig

Reifere Menschen genießen ihr Leben in vollen Zügen und achten großteils sehr auf ihren Körper. Wohlbefinden, Sportlichkeit sowie Gesundheit liegen bei den „Golden Agern“ heutzutage besonders im Trend.

„Im Schnitt fühlen sich die befragten Best Ager um ganze 10 Jahre jünger, als es in ihrem Pass steht. 60 ist also tatsächlich das neue 50“, fasst Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com, die Ergebnisse des „Golden Ager Reports“ zusammen. Gesundheit gilt allerdings als eines der höchsten Güter in der Welt der reiferen Semester. Während Frauen allgemein als diesbezüglich bewusster gelten, zeigt sich im fortgeschrittenen Alter hier kein so großer Geschlechtsunterschied mehr. Sowohl den weiblichen (65%) als auch den männlichen (61%) Befragten ist es „sehr wichtig“ ihre körperliche Fitness zu bewahren. Der Erhalt der geistigen Fähigkeiten steht sogar noch höher im Kurs (männlich: 77%, weiblich: 82%). Produkte, die der Gesundheit dienen, sind von großem Interesse und man lässt sich diese auch etwas kosten (77%). Kein Wunder, sind doch körperliche Beschwerden/ Krankheiten (68%) bzw. der Verlust der geistigen Fitness (63%) die Top-2 Ängste im Alter. Dicht gefolgt vom Verlust der Selbstständigkeit (54%). 

Das eigene Aussehen hat zwar auch für die silberne Generation noch große Bedeutung, aber eher im Sinne des Wohlbefindens. Während beispielsweise bei der Generation der Millennials (14-25 Jahre) bei ihrem Körper noch stark die Außenwirkung zum Tragen kommt, stehen die Älteren schon über diesem Thema. Wünschenswert wäre für viele eine Lebenserwartung von 90 Jahren, wobei die derzeitigen Zahlen bei 79 Jahren für Männer und 84 Jahren bei Frauen liegen.

Eva Greil-Schähs, Kronenzeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter