Mo, 20. Mai 2019
09.02.2019 11:31

Macron-Freund Ferrand

Französischer Politiker entging Brandanschlag

Auf das Wohnhaus des Präsidenten der französischen Nationalversammlung ist mutmaßlich ein Brandanschlag verübt worden. Ein Nachbar habe das Feuer in Richard Ferrands Haus in der Bretagne bemerkt, hieß es in einer Mitteilung der Nationalversammlung.

Die Feuerwehr habe vor Ort Reifen und eine in Benzin getränkte Fackel entdeckt. Ferrand war zum Zeitpunkt des Brandes nicht zu Hause. „Nichts rechtfertigt Einschüchterung, nichts rechtfertigt Gewalt und Erniedrigung“, schrieb er auf Twitter.

Er veröffentlichte zwei Fotos, auf denen völlig verkohlte Zimmer des Hauses zu sehen waren. Präsident Emmanuel Macron sprach Ferrand und seinen Angehörigen seine Solidarität aus.

„Schande über diejenigen, die solche Taten begehen“, schrieb Premierminister Édouard Philippe. Weitere hochrangige französische Politiker zeigten sich ebenfalls empört.

Ferrand ist seit September 2018 Präsident der Nationalversammlung. Der Macron-Vertraute war zuvor Fraktionschef der Regierungspartei La République en Marche gewesen. Der frühere Sozialist hatte Macron auf seinem Weg an die Macht begleitet und dessen 2016 gegründete Partei mit aufgebaut.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Coach spricht Klartext
Hütter zu Kritikern: „Viele dachten, ich fliege“
Fußball International
Rapid heiß auf Playoff
Strebinger sicher: „Wir werden die Chance nutzen“
Fußball National

Newsletter