Zwei Täter geständig:

Junge Brandstifter verursachten 17.000 € Schaden

Brandstifter gefasst: Gleich elf Straftaten mit einem Schaden in der Höhe von 17.000 Euro sollen drei Jugendlichen (19, 22, 22) aus Ried/I. und Vöcklabruck begangen haben. Darunter Brandstiftung, Einbruch und Sachbeschädigung. Zwei Verdächtige zeigten sich geständig, der Haupttäter verweigert die Aussage.

Am 30. Oktober wurde die Feuerwehr Neuhofen/Innkreis zum Brand eines Altkleidercontainers im Ortszentrum von Neuhofen/Innkreis alarmiert. Im Zuge der Erhebungen wurden weitere drei Brandlegungs- und Einbruchsversuche im unmittelbaren Nahbereich festgestellt.

Zeugin meldete sich dank Medienberichten
Am 4. November um 1.25 wurde die Feuerwehr Ried/Innkreis zu einem Brand einer Hausfassade alarmiert. Durch die nachfolgende Medienberichterstattung meldete sich eine Zeugin, die einen entscheidenden Hinweis auf die Täter liefern konnte.

Erhebungen brachten weitere Straftaten zum Vorschein
Bei den weiteren Erhebungen durch die Bezirksbrandermittler konnten noch weitere sechs Brandstiftungsversuche an Altpapiertonnen, Abfallbehältern, einem Unterstand für einen Verkaufsautomaten aus Holz, sowie an der Fassade eines Einkaufszentrums und Sachbeschädigungen durch Besprühen von Hausfassaden im Stadtgebiet von Ried/Innkreis und im Ortszentrum von Neuhofen/Innkreis ermittelt werden.

Verdächtige 19 und 22 Jahre
Da Tatzusammenhänge zwischen den beiden Brandereignissen nicht ausgeschlossen werden konnten, wurden weitere umfangreiche Erhebungen durchgeführt. Dabei konnten drei Verdächtige im Alter von 19 bzw. 22 Jahren aus den Bezirken Ried im Innkreis und Vöcklabruck ausgeforscht und der Staatsanwaltschaft Ried/Innkreis angezeigt werden.

Schadenshöhe: 17.000 Euro
Zwei Verdächtige waren geständig. Der 19-jährige Hauptbeschuldigte verweigerte jede Aussage zum Sachverhalt. Die Höhe des verursachten Schadens beträgt ca. 17.000 Euro.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter