Fr, 22. Februar 2019
23.01.2019 18:30

Forscher Schneider:

„Im Pfusch ist das schon ein markanter Fall!“

Der Linzer Wirtschaftswissenschafter Friedrich Schneider, seit Jahrzehnten Erforscher von Schattenwirtschaft und Pfusch, kennt die Methoden der Steuern- und Abgabenbetrüger gut.

„OÖ-Krone“: Sozialbetrug in Linz in großem Stil. Ist das auch für Sie als erfahrenen Experten für Schattenwirtschaft etwas Besonderes?
Friedrich Schneider
: Im Pfusch ist das jetzt ein markanter Fall. Von 100 Baufirmen sind 5 oder 6 schwarze Schafe, der Rest arbeitet völlig korrekt. Wennman aber betrügen will, dann macht man es so, wie die jetzt enttarnte Firma: Man meldet die Leute nicht oder nur geringfügig an und bezahlt sie darüber hinaus schwarz. Oder man meldet alle an und geht dann nach ein paar Wochen in Konkurs und zahlt gar nichts.

„OÖ-Krone“: 78 dieser Teil-Schwarzarbeiter haben auch noch Arbeitslose bezogen.
Friedrich Schneider
: Das hat mit der Firma eigentlich nichts zu tun. Das muss jeder Einzelne mit sich ausmachen, dass er damit den Staat betrügt.

„OÖ-Krone“: Die Finanzpolizei kann da oft nur hinterherhinken.
Friedrich Schneider
: Die Finanzpolizei ist gar nicht so schlecht bei uns, die findet doch einige. Die Frage ist: Was passiert jetzt in einem Jahr? Wird derjenige verurteilt? Geht er bei dieser Summe (1 Million € Schaden nur 2017) ins Häfen, was er ja müsste? Das ist der springende Punkt: Gefunden werden viele, aber dann geht die Prozessiererei los, mit immer denselben Fragen nach Milderungsgründen.

Interview: Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Premier League
Arnautovic-Assist bei West Hams Heimsieg
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Bremen kommt gegen Stuttgart nicht über 1:1 hinaus
Fußball International
Kroatische Liga
Gorgon-Doppelpack bei 4:2-Sieg von Rijeka
Fußball International
135.000 € Strafe offen
45 Mal ohne Führerschein erwischt: Ausweisung!
Österreich
Konferenz am Dienstag
Streit um TV-Rechte: Rapid und Sturm wehren sich!
Fußball National
„Voll im Soll“
Marcel Hirscher lässt Bansko-Super-G aus
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.