07.01.2019 09:32 |

CES 2019

Asus präsentiert 5 Kilo schweres „Gaming-Surface“

Der taiwanesische IT-Konzern Asus hat auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas ein ziemlich unkonventionelles Gaming-Notebook vorgestellt - oder eher: Gaming-Tablet. Das RoG Mothership GZ700 erinnert mit seinem Ständer und dem Tastatur-Cover an Microsofts Surface, ist mit fünf Kilo Gewicht und 280-Watt-Netzteil aber nicht gerade hochmobil.

Asus hat den Surface-Formfaktor gewählt, damit die Komponenten nicht wie bei einem normalen Gaming-Laptop unter der Tastatur verbaut sind, sondern im Tablet-Teil, wo sie besser kühlbar sind, berichtet das deutsche IT-Portal „Heise“.

Intel-Sechskerner und Nvidia Geforce RTX 2080
Die verbaute Hardware sollte selbst allerneueste (VR-)Games flüssig darstellen. Einem übertaktbaren Intel-Sechskerner vom Typ Core i9-8950HK stehen bis zu 64 Gigabyte RAM und drei flotte SSDs zur Seite. Mit der Geforce RTX 2080 bietet das Gerät überdies einen enorm potenten Nvidia-Grafikchip auf.

Der 17,3 Zoll große Bildschirm löst mit 1920 mal 1080 Pixeln auf und soll dank G-Sync und 144-Hertz-Bildrate Spiele besonders flüssig darstellen. Das Mothership GZ700 kommt mit 280-Watt-Netzteil und wiegt rund fünf Kilo. Ein Akku ist eingebaut, allzu lang dürfte der ob der potenten Komponenten aber nicht halten. Zum Preis hat Asus noch keine Angaben gemacht, aber er dürfte eher hoch sein.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

krone.at-Sportstudio
Salzburg-Gala, Austria-Debakel: So sieht‘s Konsel
Fußball National
Bologna: 4:3 nach 1:3
Anruf von leukämiekrankem Mihajlovic bringt Wende
Fußball International
Angreifer auf Flucht
Wiener bei Messerattacke in Baden verletzt
Niederösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter