Im Landtag bleibt sie:

Maria Buchmayr hört als Grünen-Parteichefin auf

Grün-Politikerin Maria Buchmayr (48) zieht sich - aus eigenem Antrieb - als Landessprecherin (Parteichefin) in Oberösterreich zurück. Nach fast sechs Jahren intensiver Parteiarbeit will sie sich auf Sachpolitik konzentrieren und bleibt daher im Landtag.

Im April 2019 wird der grüne Landesvorstand neu gewählt, da kandidiert die Linzerin Buchmayr nicht mehr - nach fast sechs turbulenten Jahren, mit dem grünen Highlight der Wahl Van der Bellens zum Bundespräsidenten (2016) und dem Hinauswurf aus dem Nationalrat (2017) als Tiefstpunkt. Die „schon herausfordernde Zeit“ seither habe letztlich zu einer stabilen Lage geführt, in der sie nun „ade“ sagen könne.

Ruf nach frischem Schwung und neuen Gesichtern
Der eine Grund dafür sei der Ruf nach „frischem Schwung und neuen Gesichtern“ bei den Grünen. Und der zweite der Wunsch, wieder mehr Zeit für die themenorientierte Sachpolitik zu haben - zum Beispiel für den Umweltschutz, der sie schon als Schülerin beschäftigt habe. Daher will sie auch im Landtag bleiben, in dem sie seit 2009 sitzt, und 2021 auch wieder kandidieren.

Kommt Stefan Kaineder, ein früherer Rivale?
Zu möglichen Nachfolgern oder Nachfolgerinnenwill Buchmayr nichts sagen. Möglicherweisefolgt ihr der Landtagsabgeordnete Stefan Kaineder nach, der ihr im Mai 2013 bei der Landessprecher-Wahl nur knapp unterlag, 55,29 Prozent zu 44,73 Prozent ging das damals aus. Im grünen Bundesvorstand hat Kaineder Buchmayr schon beerbt.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter