Do, 24. Jänner 2019

Neuer Berufszweig:

19.12.2018 19:00

Regionalität wird bei Fischzucht immer wichtiger

Regionale Lebensmittel sind im Trend, beim Fisch ist man aber noch immer importabhängig. Jeder Oberösterreicher verspeist im Schnitt jährlich acht Kilogramm, sechs Prozent stammen aus heimischer Erzeugung. Das soll sich durch die neu gegründete Fachrichtung Fischereiwirtschaft an der Berufsschule Altmünster ändern.

„Die Landwirtschaftliche Fachschule Altmünster wird als Standort des neuen Berufszweiges Fischereiwirtschaft zu einem Kompetenzzentrum der österreichischen Fischerei“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger. Das Konzept wurde heuer das erste Mal angewendet und alle Fischerei-Lehrlinge Österreichs haben ihre Theorie-Einheiten in Altmünster absolviert. Man rechnet alle zwei Jahre mit 25 Teilnehmern, die die neue Ausbildung in Anspruch nehmen werden.

4,5 Millionen Euro Umsatz
In Oberösterreich gibt es insgesamt 39 Fischereireviere, in denen mehr als 90.000 Fischkartenbesitzer ihrem Hobby regelmäßig nachgehen. Jährlich werden 700 Tonnen an Speise- und Besatzfischen produziert. Den Hauptanteil machen mit 660 Tonnen Forellen und Bachsaiblinge aus. Bei karpfenartigen Fischen, nur rund 40 Tonnen, gibt es noch großes Entwicklungspotenzial. Zur Zeit erwirtschaftet die Fischbranche in Oberösterreich rund 4,5 Millionen Euro Umsatz.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„I hab ja kan Vogel“
Kitz-Sprüche: Als der Horror das Sprechen lernte
Wintersport
Lange Pause droht
PSG bangt! Superstar Neymar bei Cup-Match verletzt
Fußball International
„Mad Box“-Designstudie
Slightly-Mad-Boss zeigt Superkonsolen-Gamepad
Elektronik
Unsicherheit herrscht
Nach Lagezuschlägen: Mieter fechten Verträge an
Bauen & Wohnen
„Angebot des Prinzen“
Hat Prinz William seine Kate etwa betrogen?
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.