So, 16. Dezember 2018

Märtyrer-Mönche

07.12.2018 12:50

Terror-Opfer werden vom Papst seliggesprochen

Die katholische Kirche setzt ein deutliches Zeichen gegen islamistischen Terror. Sieben Mönche, die 1996 entführt und ermordet wurden, und zwölf weitere algerische Märtyrer werden am Samstag seliggesprochen. Die Zeremonie sei allen Opfern der damaligen islamistischen Gewalt gewidmet - auch den muslimischen, wurde betont.

Die Bluttat, die sich vor mehr als zwei Jahrzehnten im Kloster Notre-Dame de l‘Atlas in Tibhirine abspielte, schockierte die ganze Welt: Sieben Mönche im Alter von 45 bis 82 Jahren wurden während des Bürgerkriegs entführt, eine terroristische Splittergruppe bekannte sich zu der Tat. Sie forderten die Freilassung eines ihrer Anführer gegen das Leben der Geistlichen. Zwei Monate später wurden die abgetrennten Köpfe der Entführten entdeckt - von ihren Körpern fehlt bis heute jede Spur.

Im Film „Von Menschen und Göttern“ aus dem Jahr 2010 wurde ihr Schicksal verfilmt. Bis heute ist unklar, ob die sieben Geistlichen tatsächlich von ihren Entführern oder aber vom algerischen Militär bzw. Geheimdienst getötet wurden.

Mönche leisteten muslimischer Bevölkerung medizinische Hilfe 
Besonders tragisch: Die Mönche lebten nicht in dem Kloster im Atlasgebirge, um ihre christliche Gemeinschaft zu verteidigen. „Sie liebten einfach das Land und die Menschen, mit denen sie zusammenlebten“, erklärt Kurienkardinal Becciu dem Portal „Vatikan News“. Sie lebten mit der lokalen muslimischen Bevölkerung friedlich zusammen und boten auch medizinische Hilfe an, deshalb wurden sie auch sehr geachtet.

Bei den weiteren Opfern, die nun seliggesprochen werden, handelt es sich um Ordensmänner und -frauen, die zwischen 1994 und 1996 in Algerien ermordet wurden. Unter ihnen ist auch der frühere Bischof von Oran in Nordalgerien, Pierre Claverie. Er wurde bei einem Bombenattentat zusammen mit seinem muslimischen Chauffeur vor seinem Bischofshaus getötet.

Das Martyrium aller 19 Geistlichen, die nun geehrt werden, wurde erst im heurigen Jänner von Papst Franziskus anerkannt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Blutbad im Schloss
Frau des Mordverdächtigen: „Er ist sehr krank“
Niederösterreich
Ehrung für Einsatz
Polizistin rettet zwei Leben an nur einem Tag
Oberösterreich
Herzschmerz
Aus und vorbei: Die Promi-Trennungen des Jahres
Video Stars & Society
Kolumne „Im Gespräch“
„Vergleichen ist das Ende des Glücks“
Life
Spanische Siege
Barca-Verfolger Real und Atletico siegen knapp
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:1 gegen Werder! Dortmund ist Herbstmeister
Fußball International
Drama um Gentner
Vater von Stuttgart-Kapitän im Stadion gestorben
Fußball International
Bei Partizan-Spiel
Linienrichter mit etwa 100 Schneebällen beworfen!
Fußball International
Trotz SVM-Aufbäumens
Mattersburg-K.-o.! LASK bleibt zu Hause eine Macht
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.