Do, 21. Februar 2019
19.11.2018 15:30

Hans-Joachim Frey:

„Die Stadt Linz profitiert vom Theatervertrag“

Hans-Joachim Frey ist im russischen Sotschi als Kulturmanager tätig. Er war von 2013 bis 2017 künstlerischer Leiter des Brucknerhauses und der LIVA und kennt den Theatervertrag. Er weiß, dass die Stadt Linz davon einiges profitiert. Den Beteiligen rät er: „Setzt Euch zusammen und diskutiert, was man optimieren kann.“

„Krone“: Der Theatervertrag läuft seit 40 Jahren. Hat er sich bewährt?
Frey: Ja, die Stadt bekommt ein Staatstheater vom Land Oberösterreich gestellt, mit  über 1000 Mitarbeitern, ohne selbst viel Geld zu leisten. Die Linzer Bürger besuchen dieses und profitieren davon. Wenn die Stadt das Theater selbst betreiben würde, das wäre um ein Vielfaches teurer. Also beteiligt man sich.


„Krone“: Kennen Sie solche Konstellationen?
Frey: In vielen Städten gibt es solche Beteiligungsverträge. Das Brucknerhaus profitiert auch, da das Bruckner Orchester viele Konzerte unentgeltlich und weitere zu sehr minimaler Gage dort spielt. Das Brucknerhaus verdient damit sogar.

„Krone“: Das Bruckner Orchester gerät zwischen die Fronten. Könnte es so weit kommen, dass es nicht mehr im Brucknerhaus spielt?
Frey: Das wäre fatal! Das kann ich mir nicht vorstellen! In der Stadt gibt es ein großes städtisches Orchester und einen großen Konzertsaal, aber das eigene Orchester spielt dort nicht mehr oder muss sich einmieten?

„Krone“: Was dann?
Frey: Man würde noch mehr in Konkurrenz stehen. Der Klassische Musikmarkt in einer Stadt mit der Größe von Linz ist klein. Diesen Wettbewerb würde man nicht überstehen. Einer würde auf der Strecke bleiben und ich befürchte das wird eher das Brucknerhaus sein.

„Krone“: Was raten Sie?
Frey: Setzt Euch zusammen und diskutiert, was man jetzt nach so langer Zeit im Vertrag anpassen und optimieren soll.


Elisabeth Rathenböck, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Champions League
2:0! Atletico Madrid schockt Ronaldos Juventus
Fußball International
Champions League
3:2! ManCity wankt bei Schalke, fällt aber nicht!
Fußball International
Europa League
FC Sevilla zieht gegen Lazio ins Achtelfinale ein!
Fußball International
EU-Parlament stimmt ab
Lkw-Abbiegeassistenten kommen schon ab 2021!
Österreich
Didi Kühbauer im VIDEO
Rapid bei Inter: „Das Unmögliche möglich machen“
Fußball International
Nordische Ski-WM
Exotische Note in der Langlauf-Qualifikation
Nordische Ski-WM
Nordische Ski-WM
FIS-Chef Kasper glaubt an sehr gute Seefeld-WM
Nordische Ski-WM
Radsport-Höhepunkt
Tour de France 2021 startet in Kopenhagen
Sport-Mix
Golfer-„Kommandant“
Steve Stricker Kapitän des US-Ryder-Cup-Teams
Sport-Mix
Liquiditätsprobleme
Betreiber von 56 Asylquartieren in NÖ pleite
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.