Mo, 19. November 2018

Ford kauft Start-up

09.11.2018 08:11

Autoindustrie entdeckt jetzt E-Roller für sich

Mikromobilität - ein neues Geschäftsmodell, das Unternehmen in den kommenden Jahren Milliarden bringen soll. Die Rede ist von E-Scootern, deren Erzeuger derzeit wie Schwammerl aus dem Boden sprießen. Die Autoindustrie will am vielversprechenden Markt mitmischen, Ford kündigte am Donnerstag den Kauf eines Leihscooter-Unternehmens an.

So will der Autopionier das E-Scooter-Unternehmen Spin kaufen. „Die Art, wie sich Menschen bewegen, verändert sich - und so ändern sich auch die Möglichkeiten, sich fortzubewegen“, twittert Ford dazu. Laut US-Medienberichten würde der Autohersteller für den Kauf nicht weniger als 40 Millionen US-Dollar (rund 35 Millionen Euro) lockermachen.

Vor zwei Jahren wurde das Start-up Spin in San Francisco zunächst als Bike-Sharing-Unternehmen gegründet. Später legte die Firma den Fokus aber auf Elektroroller und konkurrierte damit mit den Marktführern Lime und Bird, die beide auch in Wien vertreten sind.

Spin in mehr als 100 Städten
Ford will die beliebten Spin-Tretroller jedenfalls bis 2020 in mehr als hundert Städte bringen. Um diesen Plan erfolgreich umsetzen zu können, sei laut Experten ein Millioneninvestment nötig.

Wie profitabel Investments in den Markt der Mikromobilität, der vorrangig jene Strecken betrifft, die zu kurz sind, um für deren Zurücklegung in ein Auto zu steigen, tatsächlich sind, sei laut Experten noch weitgehend unklar. So gibt es dazu bislang kaum genaue Zahlen und Daten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Entspannt urlauben
Mit NOVASOL zum perfekten Ferienhaus!
Reisen & Urlaub
Ex-Star angeklagt
England-Legende Gascoigne: Frau im Zug begrapscht
Fußball International
Dauerläufer, Topscorer
ÖFB-Bilanz: Arnautovic war Fodas Musterschüler
Fußball International
Belgien gedemütigt
„Weltklasse! Wahnsinn!“ Schweiz feiert 5:2-Gala
Fußball International
Milliardär zu Besuch
Kurz und Soros sprachen über Migration und CEU
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.