Mo, 19. November 2018

Mehr Kompetenzen:

09.11.2018 10:30

Linzer Stadtwache darf schärfer kontrollieren

Unfassbar! Bisher waren die Mitarbeiter des Ordnungsdienstes im Falle einer Anzeige bei der Identitätsfeststellung von Hundehaltern oder Betrunkenen auf deren Kooperation angewiesen, da sich einzig - im Rahmen des sektoralen Bettelverbots - angehaltene Schnorrer ausweisen mussten. Was nun aber der Vergangenheit angehört, nachdem SP-Stadtchef Klaus Luger die Kompetenzen erweitert.

„Wären Sie so nett und würden sich bitte ausweisen, damit ich Sie anzeigen kann?“ Auch wenn es wahrscheinlich in der Vergangenheit nur selten so vor sich ging, hätte es jederzeit so passieren können. Denn was nur wenig wussten: Bisher durften die Mitarbeiter des Linzer Ordnungsdienstes die Identität von Hundehaltern oder Personen, die im Rahmen der Überwachung von ortspolizeilichen Maßnahmen auffielen - etwa im Zuge des Alk-Verbots im Hessenpark - nicht feststellen. Einzig die Papiere angehaltener Bettler durften sie in der Innenstadt kontrollieren. Doch nun werden die Kompetenzen des Ordnungsdienstes dahingehend erweitert.

Notwendige Bescheide kommen umgehend
Bezirksverwaltungsdirektor Robert Huber wird umgehend die nötigen Bescheide für die Stadtwächter ausstellen, nachdem SP-Stadtchef Klaus Luger jetzt seinen Sanktus dafür gab. Und mehr braucht es laut Magistratsdirektion nämlich auch nicht. Der Gemeinderatsbeschluss vom 22. April 2010 über die Errichtung des Ordnungsdienstes reicht aus. Ein neuerlicher Beschluss ist nicht nötig, lediglich die Zustimmung des Eigentümers notwendig.

Mario Ruhmanseder, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Star angeklagt
England-Legende Gascoigne: Frau im Zug begrapscht
Fußball International
Dauerläufer, Topscorer
ÖFB-Bilanz: Arnautovic war Fodas Musterschüler
Fußball International
Belgien gedemütigt
„Weltklasse! Wahnsinn!“ Schweiz feiert 5:2-Gala
Fußball International
„Husch-Pfusch-Gesetz“
SPÖ stemmt sich gegen Kopftuchverbot an Schulen
Österreich
Milliardär zu Besuch
Kurz und Soros sprachen über Migration und CEU
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.