Nach Unfall mit Reh:

Autofahrerin rettete verunglückten E-Biker

Zur Retterin für eine verunglückten E-Biker wurde eine Autolenkerin (37) in Attersee: Sie bemerkte die Reflektoren des Rads im Graben, daneben lag ein blutender 33-jähriger Syrer. Er dürfte zuvor mit einem Reh kollidiert sein.

Der Asylwerber, der mit seinem Rad in der Ortschaft Abtsdorf neben der Kronbergstraße lag, blutete stark am Kopf, war kaum ansprechbar. Die Autolenkerin reagierte richtig, wählte den Notruf.

Schwere Kopfverletzungen
Der schwerverletzte Syrer kam zuerst ins Spital Vöcklabruck, wurde dann in den NeuromedCampus nach Linz überstellt. Er hat massive Kopfverletzungen.

Spuren erklären Unfall
Die Spuren vor Ort belegen, dass der Radler zuvor mit einem Rehwild kollidiert und deshalb gestürzt war.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter