Mo, 19. November 2018

Bei Kirche verscharrt

04.11.2018 09:43

Streit um Schulnoten: Teenager erdrosselt Mutter

Ein höchst ungewöhnlicher Mordfall mit einem 15-jährigen Täter erschüttert die Kleinstadt DeBary im US-Bundesstaat Florida. Der Jugendliche erdrosselte seine Mutter im Schlaf, verscharrte ihre Leiche dann auf einem Kirchengrundstück und versuchte, das Verbrechen mit einem stümperhaft inszenierten Raubüberfall zu vertuschen.

Kaum weniger verstörend als die Tat ist das mutmaßliche Motiv: Laut Sheriff Michael Chitwood vom zuständigen Bezirk Volusia County tötete der 15-Jährige seine Mutter anscheinend aus Wut, nachdem er sich mit ihr über schlechte Schulnoten gestritten hatte.

Bei der Vernehmung durch die Ermittler verstrickte sich der Bursche in Widersprüche, bis er schließlich ein umfassendes Geständnis ablegte. Der Polizei zufolge war es am späten Donnerstagabend im Haus der Familie zum Disput zwischen den beiden gekommen.

Anschließend habe der Sohn gewartet, bis sich seine Mutter ins Bett legte - und die 46-Jährige dann im Schlaf erdrosselt. Danach habe er ihre Leiche mit einer Scheibtruhe ins Auto der Mutter geschafft und in den frühen Morgenstunden in der Feuergrube einer nahegelegenen Kirche vergraben.

Sheriff spricht von „einem der verstörendsten Fälle“ seiner Karriere
Um seine Schuld zu kaschieren, habe er dann einen Raubüberfall auf das Haus der Familie vorgetäuscht und die Polizei selbst zum vermeintlichen Einbruchsort gerufen. Dort erzählte er den Beamten, er sei gerade von der Schule nach Hause gekommen und habe den Wagen der Mutter mit laufendem Motor in der Einfahrt vorgefunden. Angeblich gestohlene Wertsachen - darunter Computer, eine Spielkonsole und ein Gewehr - fanden die Ermittler kurz darauf in einem Versteck.

Der Vater des Teenagers befand sich während der Tat auf Dienstreise. Zwei 17-Jährige, die ihrem Freund laut dessen Aussage bei der Vertuschung des Mordes geholfen hatten, wurden festgenommen. Sheriff Chitwood sprach von „einem der verstörendsten und traurigsten Fälle, der mir in meiner Karriere untergekommen ist. Ich habe das Gefühl, dass von diesem Fall noch in Jahren die Rede sein wird.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bundesliga-Senat
Sturm Graz: Maresic von Liga für 1 Spiel gesperrt
Fußball National
Argentinien empört
Granate vor „Mini-Clasico“ vor Stadion gefunden
Fußball International
Strömender Regen
Kongo: Fußballspiel wird zum Wasserballmatch!
Fußball International
Entspannt urlauben
Mit NOVASOL zum perfekten Ferienhaus!
Reisen & Urlaub
Ex-Star angeklagt
England-Legende Gascoigne: Frau im Zug begrapscht
Fußball International
Dauerläufer, Topscorer
ÖFB-Bilanz: Arnautovic war Fodas Musterschüler
Fußball International
Belgien gedemütigt
„Weltklasse! Wahnsinn!“ Schweiz feiert 5:2-Gala
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.