Di, 22. Jänner 2019

Von Knall geweckt

03.11.2018 06:30

Tierärztin und Hund retten ganze Familie vor Feuer

Eine Tierärztin und ein Hund sind in der Nacht zum Freitag im oberösterreichischen Braunau zu Lebensrettern geworden. Eine dreiköpfige Familie und ihre Gäste hatten nämlich nicht bemerkt, dass es im Bad einen Brand und eine Explosion gab. Die Kinder mussten sich durch Qualm ins Freie retten.

Von Knall geweckt
„Um 5.37 Uhr habe ich den Notruf abgesetzt“, erinnert sich Tierärztin Ulrike Füreder, nachdem sie von einem Knall im Nachbarhaus geweckt worden war. „Ich bin raus, hab’ es qualmen gesehen und geschrien, bis sich jemand gemeldet hat“, erinnert sich die 52-Jährige. Zeitgleich schlug im brennenden Haus der Hund der im ersten Stock schlafenden Cassandra M. (19) an.

Weg abgeschnitten
Der jungen Innviertlerin war durch Qualm aus dem Badezimmer der Weg abgeschnitten, erst mit Hilfe ihres Bruders Enrico (17), der im zweiten Stock schlief, gelang die Flucht ins Parterre, wo die Mutter Jeanette (38) war.

Kleidung lag am Ofen
Die Familie konnte mit ihren Gästen unversehrt ins Freie entkommen. Alle Opfer wurden vom Kriseninterventionsteam betreut. Die Brand- und Verpuffungsursache waren Kleidung und Decken, die über den Nachtspeicherofen geworfen worden waren und Feuer gefangen hatten.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Südkoreas Sport plant
Größte Initiative gegen sexuellen Missbrauch!
Sport-Mix
BeoutQ unter Beschuss
FIFA, UEFA & Topligen kämpfen gegen Piratensender
Fußball International
Schnäppchenpreis
Ski-Urlaub deluxe im Skigebiet Kitzbühel
Reisen & Urlaub
Umfrage in 26 Ländern
Mehrheit gegen Entwicklung von Killerrobotern
Elektronik
Bernhardiner
Riesen mit treuem Herz
Tierecke

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.