26.10.2018 16:25 |

Rumänen amtsbekannt

Mit altem Geld abgezockt: Täter wurden geschnappt!

Durch das gute Gedächtnis einer Straßburgerin und der Hartnäckigkeit eines Polizeibeamten aus Friesach sind endlich zwei Rumänen ausgeforscht worden. Die Männer haben unter anderem arglose Opfer mit alten abgelaufenen Geldscheinen abgezockt.

Anfang Oktober haben der 38-Jährige und sein Komplize (35) eine 43-jährige Autofahrerin in ihrem Wohnort gestoppt und um Hilfe ersucht. Sie behaupteten, dass ihnen das Benzin ausgegangen wäre und fragten, ob die Dame einen 1000-Lei-Schein in Euro wechseln könnte.

Die Straßburgerin gab dem Mann den Kurswert von 200 Euro und bekam den rumänischen Geldschein. Später stellte sich jedoch heraus, dass es ich um einen alten Schein handelt, der gar nicht mehr eingetauscht wird. Die Frau erstattete Anzeige bei der Polizei Friesach..

Dort übernahm Wolfgang Taferner den Fall: „Es hat alles toll zusammen gespielt. Die Dame konnte nicht nur die Täter beschreiben, sie hatte sich auch das Autokennzeichen gemerkt.“  Damit hatte der Beamte etwas in der Hand.

Er startete eine sogenannte „Erkenntnisanfrage“ in ganz Österreich: „Alle einschlägigen Straftaten mit dem selben Modus Operandi wurden verglichen; bald hatte ich durch viele fleißige Kollen in anderen Bundesländern sogar Fotos und schließlich die Identität der beiden Männer.“

Die beiden sind der Polizei nämlich schon mehrmals aufgefallen und haben bereits einiges auf dem Kerbholz. Taferner: „In Oberösterreich und der Steiermark zum Beispiel. Sie wurden angezeigt. Ich glaube aber, dass wir ihnen noch viel mehr nachweisen werden können.“

Serina Babka
Serina Babka

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Coutinho-Leihgebühr
Rummenigge: „8,5 Mio. Euro ein Freundschaftspreis“
Fußball International
Nach Crash eingeklemmt
Mutter und Tochter in Wrack aus Bach gehoben
Steiermark

Newsletter