So, 18. November 2018

Klagenfurt

16.10.2018 12:06

Diskussion um Fahrverbot in Fußgängerzone

Seit Wochen wird in der Klagenfurter Fußgängerzone ein Radfahrverbot diskutiert. Die Verkehrspolizei überwacht vor allem die Wiener Gasse und Kramergasse. Die Kontrollen finden in Zivil statt. Das Ergebnis wird mit Spannung erwartet.

Ursprünglich hätte Ende September eine Entscheidung fallen sollen, ob das Verbot in der Fußgängerzone eingeführt wird. Anlass waren Beschwerden von Fußgängern, die sich durch rücksichtlose Radfahrer gefährdet fühlen.

Da es aber ein sensibles Thema ist, will man sich offenbar noch ein bisschen Zeit lassen. „Wir sammeln noch Erkenntnisse“, sagt Johann Zwetti von der Klagenfurter Verkehrspolizei, die die Überwachungen in Zivil durchführt.

„Meistens sind es ja nur einzelne, die zu schnell mit dem Rad unterwegs sind. Es ist schwer zu beurteilen, ob dafür alle anderen Radfahrer leiden sollen“, meint Zwetti.

Letztlich müsse die Stadt entscheiden, ob man ein Verbot verhängen wolle.

Der zuständige Vizebürgermeister Christian Scheider will wiederum die Untersuchungen der Polizei abwarten. „Im nächsten Ausschuss in drei Wochen soll alles vorgelegt werden. Dann werden wir sehen, welche Empfehlungen es gibt.“

Zuletzt hatte es den Plan gegeben, das Fahrverbot während der Geschäftszeiten einzuführen.

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Kristoffersen dahinter
Hundertstel-Krimi! Hirscher führt im Levi-Slalom
Wintersport
Projekt in Steiermark
Nachhaltige Kaserne: Bundesheer klopft auf Holz
Österreich
Tradition und Moderne
Ägypten: Aufbruch im Land am Nil
Reisen & Urlaub
Die neue „Buhlschaft“
Ist das Ihre Traumrolle, Frau Tscheplanowa?
Salzburg
Licht, Alarmanlage
So schützen Sie Ihr Zuhause vor Einbrüchen!
Bauen & Wohnen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.