Mi, 19. September 2018

Lenker war betrunken

06.09.2018 20:41

Nach Blick auf Handy: Pkw flog 100 Meter weit

Unglaubliches Glück gehabt hat Donnerstagnachmittag ein Alkolenker auf der Klagenfurter Schnellstraße S-37: Nachdem er auf einen sogenannten Leitschienenabsenker gefahren war, wurde sein Auto 100 Meter durch die Luft geschleudert. Als es auf dem Dach aufprallte kam er mit leichten Verletzungen davon!

Der 43-jährige St. Veiter war auf Höhe Raggasaal in St. Veit etwas vom Weg abgekommen, weil er durch sein Handy abgelenkt gewesen war. Ein Polizist: „Das geht schnell bei 100 km/h. Da ist man eine ziemlich lange Strecke wie im Blindflug unterwegs.“

Dazu kam, dass der Mann nicht ganz „fit“ war: Er hatte nämlich viel zu viel getankt. Nach seiner Einlieferung ins UKH wurde ein Alkotest durchgeführt, der mehr als 1,6 Promille anzeigte. Der Lenker wird deswegen angezeigt.  Im Einsatz standen die Feuerwehren St. Veit und St. Donat, das Rote Kreuz sowie der Rettungshubschrauber „Christophorus 11“. 

Zum Leidwesen der Feuerwehren funktionierte die Rettungsgasse überhaupt nicht. Ein Florianijünger berichtet: „Anrückende Einsatzfahrzeuge wurden durch umkehrende Fahrzeuge behindert.“

Bei weiterem Alkounfall wurde Kind verletzt:

Einen Unfall gebaut auch ein betrunkener Slowene (29) in Klagenfurt: Ohne Führerschein prallte er mit einem nicht zugelassenen Auto gegen einen Baum. Er, seine Mitfahrerin (41) und deren neunjährige Tochter wurden dabei verletzt. Der Mann wurde angezeigt.  

Serina Babka
Serina Babka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.