Mi, 19. September 2018

Ein Toter

04.09.2018 13:52

Taifun „Jebi“ trifft Japan mit bis zu 220 km/h

Japan wird derzeit vom stärksten Taifun seit 25 Jahren heimgesucht: „Jebi“ traf am Dienstag im Westen des Inselstaates auf Land. Er bringt Windgeschwindigkeiten von bis zu 220 Stundenkilometern und heftigen Regen mit sich. Mindestens ein Mensch wurde in den Tod gerissen, es soll mehrere Dutzend Verletzte geben, berichten japanische Medien.

Die Wetterbehörde hatte Bewohner im Westen und Osten des Landes bereits im Vorfeld aufgerufen, sich auf Überschwemmungen und Erdrutsche vorzubereiten. 800 Flüge mussten am Dienstag aus Sorge vor Sturmböen und starken Regenfällen gestrichen werden, wie örtliche Medien berichteten. 

Auch der Zugverkehr wurde in Mitleidenschaft gezogen, im Westen fielen viele Verbindungen aus. Japans internationaler Flughafen Kansai in der westlichen Provinz Osaka wurde teilweise überschwemmt. In der unter ausländischen Touristen beliebten alten Kaiserstadt Kyoto wurden mehrere Menschen im Hauptbahnhof verletzt, als ein Teil der Glasdecke wegen des starken Windes zersplitterte. Ein im Sturm abgetriebener Tanker sei außerdem gegen eine Brücke nahe des Flughafens geprallt, hieß es.

In Westjapan stürzten mehrere Lastwagen auf einer Autobahn um. Ein anderer Lastwagen wurde beinahe von einer Brücke gerissen. An der Pazifikküste liefen gewaltige Wellen auf. Einige Fabriken standen still. Die Universal Studios Japan, ein beliebter Freizeitpark in Osaka, blieben ebenfalls geschlossen. Ebenso Kaufhäuser im Westen, darunter in Osaka und Kyoto.

Gebäude wurden beschädigt und in einer halben Million Haushalte fiel zeitweise der Strom aus. 

Wetterextreme fordern Japan
Japan hat in diesem Sommer bereits verschiedene Wetterextreme erlebt. Im Juli kamen etwa 220 Menschen bei Überschwemmungen und Erdrutschen ums Leben, ebenfalls im Juli starben 119 Menschen bei einer Hitzewelle.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.