Mo, 24. September 2018

Zur Verkehrsberuhigung

21.08.2018 17:00

Bad Aussee testet neue Einbahn-Regelung

Einheimische wie Gäste stöhnen, vor allem aber die Geschäftsleute: Immer wieder sorgen Engstellen im Zentrum von Bad Aussee für Staus. Um die Situation zu entschärfen, wagt die Kurstadt einen mutigen Weg: Einen Monat lang wird ein Einbahn-Ringsystem getestet, das die erhoffte Verkehrsberuhigung bringen soll.

Von 12. September bis 10. Oktober geht’s in Aussee nur noch in eine Richtung: „Bei uns sind die Straßen in der Innenstadt teilweise sehr eng. Staus sind die regelmäßige Folge, vor allem in der Hauptstraße nahe dem Kurhausplatz steht der Verkehr oft still“, weiß Gerhard Ziermayer von der Gemeinde.

Um die Lärm- und Abgasbelastung zu reduzieren, geht man deshalb neue Wege: „Die Zeit zwischen Sommersaison und möglichem ersten Schneefall scheint ideal für den Probeversuch. Anhand der Ergebnisse werden wir sehen, ob wir die Einbahn-Regelung beibehalten oder wieder verwerfen - aber dann haben wir es wenigstens probiert“, betont Ziermayer.

Bürgermeister Franz Frosch denkt positiv: „Wir haben schon alles Mögliche angedacht, wie es in der Innenstadt zu einer Verkehrsberuhigung kommen könnte. Unsere große Hoffnung liegt nun auf der neuen Einbahn-Regelung.“

Barbara Winkler
Barbara Winkler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.