Do, 20. September 2018

NC-Kopfhörer

16.09.2018 07:01

Teufel Real Blue NC: Ist jetzt endlich Ruhe?

Wer oft längere Reisen mit dem Flugzeug, der Bahn oder auch dem Bus antritt, wünscht sich schnell eine Möglichkeit, die Umgebung zum Schweigen zu bringen. Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung, die mit einem Mikrofon die Umgebung abhören und Störgeräusche mittels akustischem Löschsignal ausblenden, sind hier eine populäre Lösung. Wir haben mit dem kabellosen Teufel Real Blue NC ausprobiert, wie gut das funktioniert.

Gegenüber dem letzten Noise-Cancelling-Kopfhörer von Teufel, der sich in unserem Testlabor beweisen musste, hat der neue Real Blue NC einen entscheidenden Vorteil, den man angesichts des geplanten Einsatzszenarios gar nicht hoch genug loben kann: er ist weit lauter als der Mute BT.

Schon im mittleren Bereich erreicht er den Maximalpegel des Vorgängers, ganz an den Anschlag werden ihn wohl nur wagemutige Naturen drehen. Und doch: Beispielsweise im Flieger, ist der jetzt höhere Pegel ein echter Bonus beim Kampf gegen den Umgebungslärm.

40-Millimeter-Treiber und Lithium-Ionen-Akku
Die harten technischen Daten des geschlossenen Over-Ear-Kopfhörers: Sound erzeugen zwei 40-Millimeter-Treiber mit Neodym-Magneten. Ein integrierter Lithium-Ionen-Akku liefert Saft für bis zu 60 Stunden kabellosen Betrieb. Zuspielgeräte finden via Bluetooth oder 3,5-Millimeter-Klinke Anschluss, ein Flugzeug-Adapter liegt - ebenso wie eine kompakte Transporttasche - dankenswerterweise bei.

Wer mag, kann mittels integrierter Freisprecheinrichtung mit dem Real Blue NC telefonieren, eine Touch-Steuerung an der Ohrmuschel hilft bei der Bedienung. Die Ohrmuscheln sind weich gepolstert und belüftet, der Bügel ist für langanhaltenden Tragekomfort ebenfalls gut gepolstert.

Sehr guter, leicht basslastiger Klang
Klanglich hat uns der Real Blue NC ausgesprochen gut gefallen - nicht nur der hohen Lautstärke wegen. Er bietet ab Werk ein leicht bassbetontes, insgesamt aber sehr klares und gleichmäßiges Klangbild. Höhen verzerren nicht, die Mitten sind auch präsent, der Bass ist für unseren Geschmack weder zu dominant noch zu zurückhaltend und wird schön differenziert abgebildet. Ein rundes Ding, sozusagen - zumindest, wenn man Musik bevorzugt, die keinen absolut neutralen Klang erfordert.

Gute Verarbeitung, aber viel Plastik
Die Verarbeitung des rund 190 Euro teuren Real Blue NC hat uns ebenfalls gut, wenn auch nicht exzellent gefallen. Die weiche Polsterung am Bügel und den Ohrmuscheln erzeugt zwar einen hohen Tragekomfort, überdies hat uns der Druckpunkt der Bedienelemente und der per Gummidichtung vor Umgebungseinflüssen abgeschirmte microUSB-Ladeanschluss an der rechten Ohrmuschel gefallen. Allerdings hätten wir uns etwas mehr Metall- und etwas weniger Plastikeinsatz bei dem 260-Gramm-Kopfhörer gewünscht. Andererseits hält der Kunststoff das Gewicht angenehm niedrig.

Gestensteuerung nicht sonderlich zuverlässig
Nicht sehr zuverlässig arbeitete im Test die Gestensteuerung. Weil man es nicht mit physischen Tasten zu tun hat, kommt es gerade bei der ersten Berührung des Touch-Feldes an der rechten Ohrmuschel gerne zu Fehleingaben. Mal startet man versehentlich den Google Assistant, statt lauter oder leiser zu schalten, mal will man das Lied wechseln und erwischt den Pause-Knopf. Da wären uns physische Buttons lieber gewesen.

Verbesserungswürdig erschien uns auch die Bluetooth-Reichweite. Steckt das Smartphone in der Tasche, ist sie zwar völlig ausreichend. Wer mit dem Kopfhörer herumwandert, während das Smartphone etwa am Tisch liegt, muss aber schon nach etwa fünf Metern Entfernung mit Aussetzern rechnen.

Einen soliden Job macht derweil die Geräuschunterdrückung - wenngleich sie nicht so stark ist wie etwa beim Mitbewerber Bose. Im Test filterte sie vor allem niederfrequente Geräusche trotzdem recht gut aus der gerade abgespielten Musik, bei Stille ist sie durch ein leichtes, den Umgebungslärm überlagerndes Rauschen wahrnehmbar. Ihre Stärke liegt vor allem bei konstanten niederfrequenten Tönen wie Motorgeräuschen. Höhere, nicht konstante Töne wie Stimmen werden nicht so effektiv herausgefiltert. Schreiende Kinder in Bus, Flugzeug oder Bahn vermögen den Lärmschutz also zu durchdringen. Auf längeren Reisen ist die Filterung der Motorgeräusche aber für sich allein schon praktisch.

Fazit: Nicht nur für Reisende empfehlenswert
Seine hohe Maximallautstärke, der hohe Tragekomfort und die, nicht ganz auf Bose-Niveau, aber durchaus effektiv agierende Lärmunterdrückung machen den Teufel Real Blue NC nicht nur für Vielreisende zu einer guten Wahl. Mit seinen hervorragenden Klangeigenschaften macht er bei deaktivierter Geräuschunterdrückung auch als Kopfhörer für zuhause oder auf der Straße eine sehr gute Figur.

Manch einer könnte sich einen noch etwas hochwertigeren Material-Mix oder mehr Bluetooth-Reichweite wünschen und auch die Gestensteuerung wird nicht bei jedem Anklang finden. In seiner Kerndisziplin - also beim Klang und den Trageeigenschaften - gibt es am Real Blue NC aber nichts zu bemängeln.

Möchten Sie sich Amazon-Bewertungen zu diesem Produkt ansehen? Hier geht es zur Produktseite! Kommt es zum Kauf, erhält krone.at eine geringfügige Provision.

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.