Sa, 18. August 2018

Bärnbach

31.07.2018 08:52

Gemeindefinanzen geschönt? Ex-Ortschef vor Gericht

Am Mittwoch geht es für einen ehemaligen Bürgermeister der Stadtgemeinde Bärnbach bei Gericht um sehr viel: An diesem Tag wird entschieden, ob er wegen des Verdachts des Amtsmissbrauchs - er soll die Konten der eigentlich finanziell maroden Stadtgemeinde geschönt haben - verurteilt wird.

Aufgeflogen sind die Ungereimtheiten im Zuge der groß angelegten Gemeindestrukturreform, die 2015 umgesetzt wurde. Wie sich damals herausstellte, waren die Darlehensstände um etwa 2,5 Millionen Euro zu niedrig ausgegeben worden. Dafür verantwortlich soll der einstige Bürgermeister Max Kienzer sein, der sich ab Mittwoch vor dem Strafrichter verantworten muss.

Die Anklage gegen einen zweiten ehemaligen Mitarbeiter der Stadt wurde fallengelassen, weil die Vorwürfe in seinem Fall verjährt seien. Kienzer wurde 1990 zum leitenden Buchhalter bestellt. 2004 übernahm er schließlich das Amt des Bürgermeisters, ohne aber die Funktion des leitenden Buchhalters abzugeben - was laut Gemeindeordnung aber passieren hätte müssen.

Keine persönliche Bereicherung
In dieser Zeit soll die Stadt Darlehen aufgenommen, die Raten bereits bestehender Darlehen aber nicht zurückbezahlt haben. Kienzer wird außerdem vorgeworfen, dies nicht ans Tageslicht gebracht, sondern weiter zu einer Verschlechterung der Situation beigetragen zu haben. Eine persönliche Bereicherung soll hingegen nicht stattgefunden haben.

Ob der ehemalige Bürgermeister, für den die Unschuldsvermutung gilt, verurteilt wird, obliegt nun einem Schöffensenat, dessen Vorsitz Richter Andreas Lenz führen wird.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.