Di, 16. Oktober 2018

Zwei Frauen in Bergnot

28.07.2018 19:12

Aus steilem Gelände der Karawanken gerettet

In Bergnot geraten sind Samstagmittag zwei Frauen aus dem Bezirk Villach bei einer Wanderung vom Hotel Mittagskogel über die Rossalm. Da sie vom markierten Wanderweg abgekommen waren und sie im steilen Gelände der Karawanken weder vor- noch zurückkamen, setzten sie per Handy einen Notruf ab. Der Polizeihubschrauber Libelle konnte die beiden Wanderinnen  im steilen Gelände orten und mittels Seilbergung unverletzt bergen.

Die beiden 55-jährigen Frauen aus Villach bzw. Landskron waren am Samstag gegen 12.30 Uhr vom Hotel Mittagskogel über die Rossalm zur Bertahütte in Untergreuth bei Finkenstein unterwegs. Im Bereich nördlich der sogenannten „Gratschenitzen“ verstiegen sich die beiden und gerieten in 1162 Meter Seehöhe in felsiges und steiles Gelände. Da die Wanderinnen sich weder vor- noch zurücktrauten, setzten sie per Handy einen Notruf ab und gaben ihre GPS Standort- Koordinaten durch. Über die Bezirksleitstelle Arnoldstein wurde der Polizeihubschrauber Libelle und Alpinpolizisten der Alpinen Einsatzgruppe Villach alarmiert. Nach einem Suchflug mit dem Polizeihubschrauber konnten die Wanderinnen im steilen, bewaldeten Gelände der Karawanken geortet werden. Sie konnten mit Unterstützung von zwei anwesenden und ortskundigen Alpenvereinsmitgliedern und eines Alpinpolizisten der AEG Villach vom Polizeihubschrauber Libelle, mittels Seilbergung, unverletzt aus dem unwegsamen Gelände geborgen werden.  

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.