Mo, 22. Oktober 2018

Nach Lokalbesuch

28.07.2018 10:16

Mann rettet Nachbarn aus verrauchter Wohnung

Zum Lebensretter wurde ein 21-jähriger Mann in der Nacht auf Samstag in einer Wohnhausanlage im Bezirk St. Veit: Er wurde durch einen Rauchmelder geweckt und rettete seinen Nachbarn (25) aus einer völlig verrauchten Wohnung. Dieser war nach einem Lokalbesuch eingeschlafen, als er sich ein Essen am Herd zubereiten wollte.

Kurz vor 1 Uhr früh war in der Wohnung des 25-jährigen Mannes der Rauchmelder losgegangen. Der 21-Jährige wurde dadurch aufgeweckt und alarmierte sofort die Feuerwehr.

Dann lief er zur Nachbarswohnung und versuchte den 25-Jährigen durch intensives Klopfen zu wecken. Dieser reagierte aber nicht. Geistesgegenwärtig drückte der 21-Jährige die Wohnungstür auf und bemerkte, dass das Wohnzimmer bereits komplett verraucht war.

Sofort öffnete der 21-Jährige alle Fenster und Türen und weckte seinen Nachbarn, der im Wohnzimmer tief geschlafen hatte, und brachte ihn ins Freie.

Laut Polizei war der 25-Jährige nach einem Lokalbesuch offenbar stark alkoholisiert nachhause gekommen und wollte sich noch ein Essen aufwärmen. Nachdem er den Herd eingeschaltet hatte, schlief er jedoch ein.

Glücklicherweise kam durch den Vorfall niemand zu Schaden. Auch die Wohnung blieb unversehrt. Die Feuerwehren aus Klein St. Paul und Wieting konnten rasch wieder abrücken.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.