Mo, 22. Oktober 2018

Gallneukirchen wartet

25.07.2018 14:00

Zäher Neustart für Mühlviertler Bäder

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, aber dennoch gibt es Fortschritte bei der Sanierung des seit 2013 zugesperrten Hallenbads Gallneukirchen. Im Oktober soll eine Machbarkeitsstudie vorliegen. Ebenfalls im Herbst gibt’s die nächsten Gespräche über das Bad in Rohrbach-Berg.

„Mittlerweile belegen 30 Prozent unserer Schüler keine Wassersportkurse mehr in Sportwochen, weil sie nicht ausreichend schwimmen können“, ist Gallneukirchens Bürgermeisterin Gisela Gabauer (VP) alarmiert. Das örtliche Freibad würde nicht ausreichen, um die Quote an guten Schwimmern aufrecht zu erhalten. Wie mehrmals berichtet, wurde das Hallenbad 2013 plötzlich aus Sicherheitsgründen behördlich gesperrt.

Geld für Sanierung schon 2015 zugesagt
Vor der Wahl 2015 sagte die damalige VP-Bildungslandesrätin Doris Hummer Geld für die Sanierung aus ihrem Resort zu, passiert ist bis heute nichts. 2017 gab es eine erneute Zusage des Landes für Förderungen von je 400.000 Euro aus den Resorts Gemeinde, Sport und Bildung, ausgehend von Sanierungskosten von zwei Millionen Euro.

Studie kommt im Oktober
Im Oktober soll eine Machbarkeitsstudie vorliegen, danach will Gabauer nochmal bei den Nachbarsgemeinden anklopfen und um Finanzierungsbeteiligungen bitten.

Geduld auch in Rohrbach nötig
Das hat auch Rohrbach-Bergs Bürgermeister Andreas Lindorfer versucht. Dort ist ein Neubau um neun bis zwölf Millionen Euro im Gespräch. Doch nicht alle Gemeinden des Bezirks wollen oder können einen Teil der Kosten übernehmen. Lindorfer hofft nun auf den Herbst: „Voraussichtlich gibt es im September das nächste Gespräch. Wer da aller dabei ist, kann ich aber noch nicht sagen.“

Simone Waldl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.