Mo, 22. Oktober 2018

Zwei 14-Jährige

20.07.2018 11:01

Nach Monaten: Eier-Werfer von Kühnsdorf geschnappt

Mit rohen Eiern hatten vorerst Unbekannte im Februar mehrere Hausmauern in Kühnsdorf beworfen - wir haben berichtet. Die Fassaden wurden so schwer beschädigt, dass eine Reinigung nicht mehr möglich war. Der Schaden beträgt tausende Euro. Nun wurden die Täter - zwei 14-jährige Schüler - geschnappt.

Weil die zwei 14-jährigen Burschen im Februar ihren Freunden von der Tat erzählt haben, hat die Nachricht der Täter nun auch die Polizei erreicht. Beide Jugendliche sind geständig - sie gaben der Polizei gegenüber zu, die Hausfassaden in Kühnsdorf aus Langeweile mit Eiern beworfen zu haben. Insgesamt wurden dabei acht Hausfassaden und ein Pkw beschädigt.

Eier richteten tausende Euro Schaden an
Die zwei Burschen hatten ja gleich mehrere Kartons Eier besorgt und sich vor der Tat genau überlegt, was sie machen würden. Wegen der Kälte im Februar konnten die Fassaden damals nicht gereinigt werden, weshalb sich die Eier auf den Wänden festklebte. Als es wärmer wurde blieben Flecken übrig - der Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.