Mo, 23. Juli 2018

86.000 Euro Umsatz:

10.07.2018 16:19

Innviertler Pärchen lebte vom Drogen-Dealen

Gut lebte ein arbeitsloses Paar (23, 24) in Ried im Innkreis vom Drogendealen. Mit zwei Komplizen versorgte das Pärchen rund 30 Abnehmer mit 8,6 Kilo Cannabis im Wert von 86.000 Euro.

Fast die Hälfte der Drogen besorgten die Innviertler in Tschechien und schmuggelten sie über die Grenze. Im Hintergrund zogen ein 24-jähriger Arbeitsloser und seine Freundin (23) die Fäden, spannten einen weiteren Arbeitslosen und einen Bauarbeiter - beide 23 - für die „Drecksarbeit“ ein.

Waffen daheim
Die Polizei kam dem Quartett über die Abnehmer - alle im Alter von 16 bis 25 Jahre - auf die Schliche und fand bei Hausdurchsuchungen noch 200 Gramm Marihuna und Elektroschocker, Schlagringe und Stahlruten. Das Quartett wurde inzwischen zu bedingten und „scharfen“ Haftstrafen verdonnert.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.